Kulturelle Ressentiments: Feindbild Ostler


ossi_hartDer Ostdeutsche hasst alles Fremde. Ständig fühlt er sich benachteiligt und hintergangen. Wahrscheinlich schlägt er auch öfter seine Kinder. Warum ist das Ostler-Bashing im Westen so beliebt?

Von Jan Fleischhauer | SpON

Ein Glück, dass es den Ostler gibt. Was hätten wir sonst zu lachen? Über Ausländer darf man sich ja nicht mehr lustig machen, das gilt als ungehörig. Harald Schmidt war der letzte, der sich getraut hat, Polen-Witze zu reißen und damit durchkam. Auch der Herrenwitz ist tot. Wer einen erzählt, bekommt es mit Manuela Schwesig zu tun. „Familienministerin fordert Engagement gegen Altherrenwitze“, war neulich zu lesen.

Die einzige Volksgruppe, über die man ungestraft herziehen darf, sind die Ostdeutschen. Der Ostler ist die Minusvariante des Bundesdeutschen, ein Herrenwitz auf zwei Beinen sozusagen. Wenn es ihn nicht gäbe, müsste man ihn erfinden.

weiterlesen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kulturelle Ressentiments: Feindbild Ostler

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.