Prionen: Tödliche Verwandlung


foto: reuters Eine Kuh mit BSE, aufgenommen in Frankreich 2009, wo in Rebreuve sur Canche ein Fall von BSE auch bestätigt wurde.
foto: reuters Eine Kuh mit BSE, aufgenommen in Frankreich 2009, wo in Rebreuve sur Canche ein Fall von BSE auch bestätigt wurde.
Prionen sind keine Organismen oder Viren sondern pathogene Proteinmoleküle – eine neue Studie bietet Einblick in ihre rätselhafte Vermehrung

Von Kurt de Swaaf | derStandard.at

Es klingt wie das Szenario eines Horrorfilms: Ein unbekannter Erreger befällt die Gehirne von Menschen und Tieren. Der Keim verwandelt seine Opfer in völlig verwirrte Geschöpfe, die sich nur noch schwankend bewegen können, bis sie irgendwann vollends zusammenbrechen. Und sterben. Die mysteriöse Mikrobe lässt sich nicht in Schach halten. Weder Desinfektionsmittel noch Strahlung können ihr etwas anhaben, und auch auskochen hilft nicht. Schon bald geht panikartige Angst um.

Das alles ist keine Fiktion, sondern wurde vor gut 30 Jahren bittere Realität. Der Rinderwahnsinn hielt damals Europa in Atem. Die auf den wissenschaftlichen Namen Bovine Spongiforme Enzephalitis, kurz BSE, getaufte Tierseuche brach 1984 in Großbritannien aus und wurde dort bei mindestens 183.000 Kühen und Mastbullen diagnostiziert. Hundertausende ebenfalls infizierte Tiere dürften allerdings unerkannt von der Fleischindustrie verarbeitet worden sein – zu Faschiertem, Steaks und Würsten.

weiterlesen

Ein Gedanke zu “Prionen: Tödliche Verwandlung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s