Bedford-Strohm: Amtsverständnis nicht auf Dauer kirchentrennend


Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, geht davon aus, dass im unterschiedlichen Amtsverständnis von Katholiken und Protestanten Gemeinsamkeiten gefunden werden können.

evangelisch.de

Das Amt müsse „nicht auf Dauer als kirchentrennend angesehen werden“, auch wenn die „Wegstrecke zu einer Einigung nicht zu unterschätzen ist“, sagte der bayerische Landesbischof der Zeitschrift „Herder Korrespondenz“ (November-Ausgabe). Die unterschiedlichen Lehren vom Amt und vom Abendmahl seien die Themen, „die einer Einheit noch am meisten entgegenstehen“, sagte Bedford-Strohm. Doch wie in der Rechtfertigungslehre sollten die beiden Kirchen auch hier in der Ökumene zu einem „differenzierten Konsens“ kommen. Der Schlüssel beim Amtsverständnis liege „in der Besinnung auf Christus“, sagte der oberste Repräsentant der deutschen Protestanten. Denn beide Kirchen teilten die Überzeugung, „dass das Amt uns von Gott, von Christus gegeben ist“.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s