Hessen: Euthanasie war früh bekannt


Der Hadamarer Tötungstrakt: In der Mitte sieht man die „Schleifspur“, auf der Leichname ins Krematorium gezogen wurden.epd Foto: epd
Der Hadamarer Tötungstrakt: In der Mitte sieht man die „Schleifspur“, auf der Leichname ins Krematorium gezogen wurden.epd Foto: epd
Justizministerium und Landeswohlfahrtsverband gedenken der Opfer. Gerichte deckten Dimension der Morde aus den 40er Jahren auf.

Von Pitt von Bebenburg | Frankfurter Rundschau

In der Tötungsanstalt Hadamar wurden unter dem Nazi-Regime mehr als 15 000 Menschen ermordet, darunter viele behinderte und psychisch kranke Kinder. Daran haben das Justizministerium und der Landeswohlfahrtsverband am Donnerstag in Wiesbaden erinnert.

Dabei wurde deutlich, dass schon mit den ersten Frankfurter Urteilen von 1947 die Dimension der Tötungsmaschinerie weitgehend bekannt war. „Die Urteile führten aber kaum zu einer Aufarbeitung in den Anstalten, in der Forschung oder gar in der Öffentlichkeit“, bedauerte der Erste Beigeordnete des Landeswohlfahrtsverbandes, Andreas Jürgens.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s