Zwarte Piet: Sinterklaas zieht unter Polizeischutz ein

Nikolaus, Rußpieten und Schwarze Pieten – und viele Polizisten am Wegesrand in Maassluis Quelle: dpa
Sinterklaas, Rußpieten und Schwarze Pieten – und viele Polizisten am Wegesrand in Maassluis Quelle: dpa
Hunderte Beamte auf den Straßen, ein Polizeihubschrauber kreist: Im niederländischen Maassluis wird der Einzug des Nikolaus zum Hochsicherheits-Unternehmen. Der Grund: ein Streit über Rassismus.

Von Sarah Maria Brech | DIE WELT

Wenn der Nikolaus (Sinterklaas) in den Niederlanden seinen jährlichen Einzug hält, ist das eine große Sache. Vor allem für die Kinder, die sich wochenlang auf den „Pakjesavond“ am 5. Dezember vorbereiten. Dann bringt der Heilige ihnen Geschenke, begleitet von seinen treuen Helfern, den Schwarzen Petern (Zwarte Pieten).

Die Pieten aber sind in den vergangenen Jahren in Verruf geraten. Rassistisch sei die schwarz geschminkte Figur, finden immer mehr Niederländer. Selbst eine Expertengruppe der Vereinten Nationen fordert, ihn abzuschaffen. Eine Mehrheit im Land aber will die jahrhundertealte Tradition beibehalten.

weiterlesen

 

 

Advertisements

Can Dündars Frau als Erdogan-Geisel

Vor Monaten suchte Erdogan-Kritiker Can Dündar Zuflucht in Deutschland. Seine Frau aber darf die Türkei nach SPIEGEL-Informationen nicht verlassen – trotz intensiver Bemühungen der Bundesregierung.

Von Christoph Schult | SpON

Die Bemühungen der Bundesregierung, die Ehefrau des ehemaligen Chefredakteurs der Zeitung „Cumhuriyet“ nach Deutschland zu holen, sind vorerst gescheitert. Can Dündar hatte vor einigen Monaten eine Europareise dazu genutzt, sich der Verfolgung der türkischen Justiz zu entziehen. Er war in der Türkei zunächst wegen Spionage angeklagt worden und wurde im Frühsommer wehen angeblicher Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen zu knapp sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

weiterlesen

Sächsischer Landesbischof gegen Segnung Homosexueller

Der evangelische Landesbischof von Sachsen, Carsten Rentzing, hat sein persönliches Nein zur Segnung homosexueller Paare im Gottesdienst bekräftigt
Carsten Rentzing, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0/ Ben Skála, Benfoto
Carsten Rentzing, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0/ Ben Skála, Benfoto

evangelisch.de

„Ich kann und ich werde selbst weder zu öffentlichen Segnungen raten noch sie selbst durchführen“, sagte Rentzing am Samstag in seinem Bericht vor der Synode seiner Landeskirche in Dresden. „Was ich aber kann, das tue ich. Ich gebe die Gewissen der Schwestern und Brüder frei, die an dieser Stelle zu einer anderen Überzeugung gelangt sind“, fügte er hinzu.

weiterlesen

„Es bringt uns um“ – Neu Delhi steckt seit elf Tagen in giftigem Smog

Giftiger Smog legte sich am Morgen des 31. Oktobers über Neu Delhi und behindert seit dem das Leben in der indischen Hauptstadt. Foto: picture alliance / AP Photo
Giftiger Smog legte sich am Morgen des 31. Oktobers über Neu Delhi und behindert seit dem das Leben in der indischen Hauptstadt. Foto: picture alliance / AP Photo
Menschen sollen das Haus nicht verlassen, viele flüchten vor dem anhaltenden Smog aus Neu Delhi. Heute erwartet das Oberste Gericht einen Anti-Smog-Plan von der Regierung Neu Delhis.

Von Anica Beuerbach | greenpeace magazine

Seit Sonntag herrscht Notstand in Neu Delhi. Die Schulen bleiben geschlossen, Bauarbeiten werden ausgesetzt und die Bewohner sollen möglichst von zu Hause aus arbeiten. Die Regierung der indischen Metropole versucht dem giftigen Smog Herr zu werden: Kraftwerke und Kohle betriebene Fabriken werden teilweise still geleget, Dieselfahrzeuge sind in der Stadt verboten, die Straßen werden mit Wasser benetzt, damit kein Staub aufwirbelt. Doch auch nach insgesamt elf Tagen giftigem Smog sind die Werte der Schadstoffe noch um ein Vielfaches höher als der empfohlene Grenzwert. Das Oberste Gericht Indiens hatte am Dienstag den Behörden Neu Delhis ein Ultimatum gestellt, am heutigen Donnerstag einen Anti-Smog-Plan vorzulegen.

„Es bringt uns um“, sagt Badar Durrez Ahmed der indischen Zeitung The Tribune über den Smog. Er ist Richter am Obersten Gericht Delhi. Hier spricht man am Donnerstag morgen sogar von „Genozid“. Die Richter berufen sich dabei eine kürzlich veröffentlichte Studie, wonach die normale Luftverschmutzung in Neu Delhi die Lebenszeit der Bewohner um drei Jahre verkürzt. „Die Untätigkeit der Regierung ist Schuld an der Verkürzung unseres Lebens“, sagt Badar Durrez Ahmed. Die Behörden Neu Delhis haben bislang den geforderten Plan noch nicht vorgelegt.

weiterlesen

Türkische Polizei nimmt französischen Journalisten fest

Polizisten in der Türkei. / Bild: APA/AFP/ADEM ALTAN
Polizisten in der Türkei. / Bild: APA/AFP/ADEM ALTAN
Der Redakteur einer Online-Zeitung wird seit einer Reportagereise in der Provinz Gaziantep von türkischen Behörden in Gewahrsam gehalten.

Die Presse.com

Die türkischen Behörden haben am Freitag einen französischen Journalisten festgehalten. Olivier Bertrand sei „ohne Grund festgenommen“ worden, als er sich für eine Reportage in der südöstlichen Provinz Gaziantep aufhielt, sagte die Chefredakteurin der Online-Zeitung „Les Jours“, Isabelle Roberts, am Freitagabend. Ein mitreisender türkischer Fotograf sei nach einigen Stunden freigelassen worden.

Laut Roberts hatte die Redaktion seit dem Nachmittag keinen Kontakt mehr zu Bertrand. „Wir fordern seine sofortige Freilassung. Wir sind sehr beunruhigt.“ Die französische Botschaft in Ankara erklärte, sie stehe im Kontakt mit dem Journalisten und den türkischen Behörden.

weiterlesen

FBI betrieb offenbar Kinderpornografie-Websites

Logo des FBI. Bild: wikimedia.org/PD
Logo des FBI. Bild: wikimedia.org/PD

Wie arstechnica berichtet, hat das FBI letztes Jahr für etwa zwei Wochen offenbar 23 mit TOR versteckte Server mit Kinderpornographie betrieben, um Interessenten mit Malware in die Falle zu locken.

Von Markus Kompa | TELEPOLIS

Dies folge aus einem veröffentlichten Dokument, das andernfalls kaum Sinn ergebe. Bei der Aktion sollen 1.000 IP-Adressen mitgeschnitten worden sein, 200 Verdächtige seien identifiziert worden. Dem FBI zufolge habe es sich um eine einmalige Aktion gehandelt.

Die ehemals beim britischen GCHQ beschäftigte Sicherheitsexpertin Sarah Jamie Lewis schätzt, dass das FBI zu einem bestimmten Zeitpunkt sogar rund die Hälfte der im Darknet verborgenen Kinderpornographie-Seiten betrieben hat. Lewis kommentierte, dass sie sich Gründe vorstellen könne, warum auch das GCHQ entsprechende Websites betreibe.

weiterlesen

Trump-Team: Kreationismus im Weißen Haus

Bild: DIE WELT
Bild: DIE WELT
Der künftige US-Präsident hat den bisherigen Chef seines Übergangsteams, Chris Christie, abgesetzt. Die Organisation der Machtübernahme im Weißen Haus leitet jetzt Trumps Vizepräsident Mike Pence. Zum Team gehören auch die Trump-Kinder Ivanka, Eric und Donald Jr. sowie der deutsche Internetmilliardär Peter Thiel.

DIE WELT

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat den Chef seines Übergangsteams ausgetauscht. Der angehende Vize-Präsident und frühere Gouverneur von Indiana, Mike Pence, ersetzt den umstrittenen Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, als Leiter des Teams.

Der Wechsel an der Spitze kam einer Degradierung gleich, der die Übergangsplanung des Republikaners seit Monaten geleitet hatte. In der Stellungnahme Trumps hieß es, dass Pence auf die Arbeit aufbauen werde, die Christie geleistet habe.

Mit der Ernennung von Pence ist Trump der erste designierte Präsident seit mindestens Jimmy Carter in den 1970er Jahren, der seinen gewählten Vizepräsidenten dafür einsetzt, sein Übergangsteam zu leiten

weiterlesen.

NSU-Anschlag von 2001: War der Bombenleger in der Kölner Probsteigasse ein V-Mann?

Bild: heise.de/TP
Bild: heise.de/TP
Der NSU-Ausschuss des Bundestages (PUA) hat das nächste Fass wieder aufgemacht, auf das die Bundesanwaltschaft bereits einen Deckel gesetzt hatte: der Bombenanschlag in der Probsteigasse in Köln von Januar 2001 in einem Lebensmittelladen, der von einer iranischen Familie betrieben wurde.

Von Thomas Moser | TELEPOLIS

Wie bei allen anderen NSU-Verbrechen sollen auch für dieses allein Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos verantwortlich gewesen sein. Deren Komplizin Beate Zschäpe stützt die Version. Die Abgeordneten des PUA sind nicht überzeugt. Eine Reihe von Fragen konnten zwei Verantwortliche des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes (LfV) nicht überzeugend beantworten. Im Fokus steht ein V-Mann des LfV in der rechtsextremen Szene Kölns. Er sieht dem Phantombild des Bombenlegers verblüffend ähnlich. Der Mann selber und auch die Bundesanwaltschaft bestreiten eine Täterschaft.

Die Geschichte beginnt ein paar Tage vor Weihnachten des Jahres 2000. Am 21. oder 22. Dezember, genauer können es die Ermittler nicht eingrenzen, betrat ein junger Mann das Lebensmittelgeschäft. Er hatte einen Geschenkkorb dabei, in dem eine getarnte Bombe lag. Unter dem Vorwand, Geld holen zu müssen, verschwand er, ließ den Korb da und kam nie wieder.

Vier Wochen später, am 19. Januar 2001, untersuchte die Tochter des Ladenbesitzers den Korb. Die Bombe explodierte und verletzte die junge Frau schwer. Der Anschlag wird heute der NSU-Terrorgruppe zugeschrieben. Auf der DVD mit dem Propaganda-Video der NSU-Taten ist auch der Anschlag in der Probsteigasse aufgenommen. Dass der Laden von einer iranischen Familie betrieben wurde, war auf den ersten Blick nicht erkennbar. Auf dem Ladenschild stand „Lebensmittel Getränkeshop Gerd Simon“. Wenn der Anschlag einen fremdenfeindlichen Hintergrund hatte, wofür viel spricht, muss der oder müssen die Täter gewusst haben, dass er von Migranten geführt wurde. Das deutet auf ortskundige Täter oder Helfer hin.

weiterlesen

Fast alle türkischen Asylbewerber werden abgelehnt

Kurden demonstrieren in Köln. Bild. DIE WELT
Kurden demonstrieren in Köln. Bild. DIE WELT
Die Zahl von Bürgern aus der Türkei, die in Deutschland Asyl suchen, steigt – die meisten davon sind Kurden. Doch ihre Anerkennungschancen sind deutlich geringer als im Vorjahr – obwohl die AKP Oppositionelle stärker verfolgt. Viele abgelehnte Asylsuchende bleiben trotzdem in Deutschland – wie Menschen aus anderen Herkunftsländern auch.

Von Manuel Bewarder, Marcel Leubecher | DIE WELT

In der Türkei hat die Regierungspartei AKP die absolute Mehrheit im Parlament. Ihr Gründer Recep Tayyip Erdogan herrscht als Staatspräsident mit harter Hand. Seit dem gescheiterten Militärputsch im Juli bringen Verhaftungswellen und Medienverbote immer mehr Gegner des islamisch-nationalistischen Kurses zum Verstummen.

Viele Betroffene entscheiden sich gegen eine mit großen Entbehrungen verbundene Widerstandsexistenz und für die Auswanderung. Neben den klassischen Wegen – über Arbeitsvisa oder Familiennachzug – bietet hierbei auch das Asylrecht Möglichkeiten.

weiterlesen

Lebensschutz: US-Bischöfe freuen sich auf Zusammenarbeit mit Trump

missbrauch

Die Bischofskonferenz der USA hat in einer Stellungnahme wesentliche Punkte zusammengestellt, in der sie die Politik der neuen Regierung unterstützen will. Sie bittet die Amerikaner um Gebet für das Land.

kath.net

Die Katholische Bischofskonferenz der USA freut sich auf eine Zusammenarbeit mit der Regierung Trump, um den Lebensschutz in den USA zu forcieren und bittet die Amerikaner, für ihr Land zu beten. Das schreibt ihr Vorsitzender, Erzbischof Joseph Kurtz, in einer Stellungnahme.

Das Leben des Menschen sei von seinem sehr verletzlichen Anfang bis zu seinem natürlichen Ende zu schützen. Die US-Bischöfe würden sich für eine Politik einsetzen, die Chancen für alle Menschen eröffne. Sie seien entschlossen, Flüchtlinge und Migranten willkommen zu heißen ohne dabei die Sicherheit des Landes zu gefährden. Die brutale Verfolgung von Christen und Angehörigen anderer Religionen insbesondere im Mittleren Osten dürfe nicht verschwiegen werden.

weiterlesen

Bundesregierung will Autobahnen privatisieren

Die Pläne der Bundesregierung, das Autobahnnetz zu privatisieren, werden konkreter. Verdienen sollen daran die Versicherungskonzerne. Bezahlen wird es am Ende womöglich der Autofahrer – per Maut.

Von Sven Becker, Andreas Wassermann | SpON

Wer in Deutschland mit seinem Auto auf Fernstraßen unterwegs ist, kann sich in der Regel auf zwei Dinge verlassen: Er muss keine Maut bezahlen. Und der Staat kümmert sich um den Zustand der Autobahnen. Beides könnte sich schon bald ändern. Denn die Bundesregierung will das gesamte Autobahnnetz privatisieren. Die Pläne dafür nehmen nach SPIEGEL-Informationen konkrete Formen an.

Im Haushaltsausschuss des Bundestags warb Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in dieser Woche für die Gründung einer Infrastrukturgesellschaft, die Finanzierung, Bau und Betrieb der deutschen Autobahnen übernehmen soll. Schäuble will an dem Unternehmen private Investoren beteiligen.

weiterlesen

US-Vize Mike Pence: Der stille Radikale

Unermüdlich im Kampf gegen sexuelle Minderheiten. Der zukünftige Vizepräsident Mike Pence.Foto: REUTERS/Carlo Allegri
Unermüdlich im Kampf gegen sexuelle Minderheiten. Der zukünftige Vizepräsident Mike Pence.Foto: REUTERS/Carlo Allegri
Der zukünftige US-Vizepräsident Mike Pence ist ein evangelikaler Christ und führt schon lange einen erbitterten Kampf gegen die Rechte queerer Menschen.

Von Inga Barthels | DER TAGESSPIEGEL

Der zukünftige Vizepräsident der USA gilt als ruhiger, professioneller Gegenpol zu Trumps hitzigen Entgleisungen. Mike Pence, der Rationale. Er wird seinen Vorgesetzten Donald Trump auf den Boden zurückholen, wenn der zu hoch fliegt, so der Konsens.

Doch Mike Pence hat eine ganz eigene, radikale Agenda.  Während seiner langen politischen Karriere kämpfte der erzkonservative Politiker stets erbittert gegen die Rechte von Minderheiten. Insbesondere die LGBTQ Community in den USA hat in Zukunft allen Grund zur Besorgnis.

Christ, Konservativer, Republikaner

Der 57-Jährige saß zwölf Jahre für Indiana im Repräsentantenhaus, bevor er 2013 zum Gouverneur des Bundesstaats gewählt wurde. Sein Glaube spielte im Leben des evangelikalen Christen stets eine große Rolle. In einem Interview bezeichnete Pence sich als Christen, Konservativen, Republikaner – in dieser Reihenfolge. Seine Religion sieht er offenbar auch als Ansporn im Kampf gegen sexuelle Minderheiten.

weiterlesen

Toxikologie: Diese Schlange tötet einzigartig

Die Blaue Bauchdrüsenotter jagt eine spezielle und gefährliche Beute: andere Giftschlangen. Dafür verwendet sie ein unter Schlangen einzigartiges und hochwirksames Toxin.

Von Daniel Lingenhöhl | Spektrum.de

Schlangenbisse, die innerhalb von Sekunden töten, gibt es nur in Hollywoodfilmen. Selbst bei den giftigsten Arten dauert es normalerweise mehrere Stunden, bis ihr Toxin letal wirkt – genug Zeit also, um ein Gegenmittel zu verabreichen, sofern dieses vorhanden und in Reichweite ist. Das gilt wahrscheinlich auch für die Blaue Bauchdrüsenotter (Calliophis bivirgata) aus Südostasien, mit der bislang nur sehr wenige menschliche Todesfälle in Verbindung stehen. Dabei besitzt die Art nicht nur eine der größten Giftdrüsen unter den Schlangen, sondern ebenso ein unter ihresgleichen einzigartiges Toxin, das die bevorzugte Beute sehr schnell kampfunfähig macht und tötet. „Die Blaue Bauchdrüsenotter ist der Killer der Killer“, so Bryan Fry von der University of Queensland, der mit seinem Team das Gift der Tiere untersucht hat: Die Ottern jagen andere Giftschlangen wie Kobras und müssen deshalb ständig lebensgefährliche Gegenattacken ihrer Opfer fürchten.

weiterlesen

Obdachlosenheim gekündigt

Eine Wärmehalle für 100 Obdachlose auf dem Gelände Am Containerbahnhof in Berlin Lichtenberg.Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Eine Wärmehalle für 100 Obdachlose auf dem Gelände Am Containerbahnhof in Berlin Lichtenberg.Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Aus einem Heim für Obdachlose sollen teure Lofts werden, so geht das Gerücht. Der Bezirk prüft eine Beschlagnahme.
 

Von Thomas Loy | DER TAGESSPIEGEL

Der Bezirk Mitte hat zunehmend Probleme, seine Obdachlosen unterzubringen. „Wir sind mit unserem Latein am Ende“, sagt Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne). Einem langjährigen Heim für 150 wohnungslose Menschen in Alt-Moabit ist zum Jahresende gekündigt worden. Die Eigentümer-Gesellschaft mit Sitz in Luxemburg hat offenbar andere Pläne mit dem Altbau, es kursieren Gerüchte über ein Hostel oder Loftwohnungen. „Es gibt bereits Bautätigkeiten im Haus“, berichtet eine Angestellte des Heims, das mehrere Etagen in dem Gebäude gemietet hat.

weiterlesen

UN-Bericht: Immer mehr IS-Gräueltaten bei Mossul

Zahlreiche Menschen sind auf der Flucht. Dieses Foto vom 6. November 2016 zeigt Zivilisten in einem südlichen Vorort von Mossul. Foto: dpa
Zahlreiche Menschen sind auf der Flucht. Dieses Foto vom 6. November 2016 zeigt Zivilisten in einem südlichen Vorort von Mossul. Foto: dpa
Die Vereinten Nationen (UN) berichten über neue Gräueltaten des IS im Irak. Mindestens 40 Zivilisten wurden demnach hingerichtet und ihre Leichen an Strommasten aufgehängt.

Frankfurter Rundschau

Die von irakischen Truppen bedrängte IS-Terrormiliz begeht nach UN-Informationen in der Stadt Mossul immer mehr Gräueltaten an der Zivilbevölkerung. Zeugen würden von Massenhinrichtungen, Folter, Sexualverbrechen an Frauen und Mädchen sowie von der Zwangsrekrutierung von Kindern als Kämpfer berichten, sagte eine UN-Sprecherin am Freitag in Genf. Mindestens 60 Menschen wurden demnach getötet. Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, rief einer Mitteilung zufolge zu sofortigen Schutzmaßnahmen für die Zivilbevölkerung auf.

weiterlesen

Influenza: Geburtsjahr bestimmt Anfälligkeit

Der erste Kontakt mit Grippeviren bestimmt unsere Anfälligkeit das gesamte spätere Leben über. © Marco Ojeda/freeimages, CDC
Der erste Kontakt mit Grippeviren bestimmt unsere Anfälligkeit das gesamte spätere Leben über. © Marco Ojeda/freeimages, CDC
Überraschende Schutzwirkung: Der erste Kontakt mit einem Grippevirus in der Kindheit bestimmt unsere Anfälligkeit im Rest des gesamten Lebens. Denn diese erste Infektion verleiht uns einen Immunschutz gegen einen bestimmten Influenza-Grundtyp. Wann wir geboren wurden, spielt daher eine wichtige Rolle dafür, gegen welche heutigen Grippeviren wir geschützt sind, wie Forscher im Fachmagazin „Science“ berichten.
 

scinexx

Schon seit Jahrhunderten gehören Grippe-Viren zu den regelmäßigen Epidemie-Auslösern – bei Vögeln und anderen Tieren, aber auch beim Menschen. In den letzten Jahren sorgten vor allem Vogelgrippen-Viren der Stämme H5N1, H10N8 und H7N9 in Asien für Massenerkrankungen von Vögeln und zahlreiche Fälle auch beim Menschen.

weiterlesen

Witz der Woche: Erdogan – In der Türkei kann jeder frei seine Meinung äußern

MHP-Wahlveranstaltung mit dem Vorsitzenden Devlet Bahceli im Oktober 2015. Bild: Yıldız Yazıcıoğlu (VOA)/gemeinfrei
MHP-Wahlveranstaltung mit dem Vorsitzenden Devlet Bahceli im Oktober 2015. Bild: Yıldız Yazıcıoğlu (VOA)/gemeinfrei
Türkische Regierung will mit Hilfe der rechtsnationalistischen MHP das Präsidialsystem einführen, Festnahmen und Verbote gehen ungemeindert weiter

Von Gerrit Wustmann | TELEPOLIS

„Gemeinsam mit der MHP werden wir die Verfassungsänderung realisieren und ein Präsidialsystem einrichten, so Gott will“, sagte der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim heute bei einer Rede in Trabzon.

Das Ziel des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist es, die Macht im Staat ganz zu übernehmen. Zwar ist er es längst, der im Land das Sagen hat, aber dabei begeht er einen permanenten Verfassungsbruch, auch im Ausnahmezustand: Denn eigentlich hat der Präsident nur repräsentative Befugnisse, ähnlich wie der deutsche Bundespräsident.

Für die notwendige Verfassungsänderung fehlen der AKP im Parlament vierzehn Stimmen. Diese werden nun wohl von der rechtsnationalistischen MHP kommen. Yildirim hatte sich gestern mit MHP-Chef Devlet Bahceli getroffen um über das Thema zu sprechen. CHP-Chef Kemal Kilicdaroglu war pro forma ebenfalls eingeladen worden, nahm aber nicht teil. Erst vor wenigen Tagen hatte Erdogan persönlich ihn und alle 133 Abgeordneten der CHP wegen Beleidigung angezeigt. Kilicdaroglu bekräftigte daraufhin seinen Vorwurf, die AKP führe einen zivilen Putsch durch.

weiterlesen

Inside the Arctic Seed Vault Designed to Save Humanity From Extinction

In the Arctic Circle, on the far-northern Norwegian island of Spitsbergen, a drab facility carved into the mountainside could be humanity’s last hope in the event of a global catastrophe. This is the Svalbard Global Seed Vault, a roughly 400-foot-long building designed to store seed samples for 4.5 million different varieties of crops from around the world, or 2.5 billion individual seeds. The vault even contains seeds from North Korea.

MOTHERBOARD

Among the crops stored in the cavernous underground ice tunnels at -18º C (-0.4º F): 150,000 samples of rice, and 140,000 samples of wheat. Now you can take a look inside as Motherboard tours this awe-inspiring facility.

The goal is to create a kind of genetic vault of human agriculture, or a „Noah’s Ark“ of genetic diversity, as the Global Seed Vault has been called.

For the non-farmers out there, you may not know that crops need genetic diversity to survive and thrive—that is, even a single type of plant (say wheat) needs to have several different genetic varieties to avoid being wiped out by pests and disease. Fortunately, there are a handful of gene banks around the world collecting and preserving seeds in order to ensure agricultural genetic diversity continues into the future. But what happens if one of these gene banks is destroyed?

read more