Türkei: „Kein Platz für Menschen, die anders sind“


 Als Angehörige der aramäischen Minderheit war die gelernte Bankwirtin Februniye Akyol die einzige christliche Bürgermeisterin der Türkei Quelle: Deniz Yücel/DIE WELT
Als Angehörige der aramäischen Minderheit war die gelernte Bankwirtin Februniye Akyol die einzige christliche Bürgermeisterin der Türkei Quelle: Deniz Yücel/DIE WELT
Die einzige christliche Bürgermeisterin der Türkei, Februniye Akyol, wurde zwangsweise abgesetzt – wegen angeblicher Kontakte zur kurdischen PKK. Sie erzählt, was wirklich hinter den Vorwürfen steckt.

Von Deniz Yücel | DIE WELT

Die Türkei im Ausnahmezustand: Seit dem Putschversuch wurden zehn Abgeordnete der prokurdischen HDP, darunter die beiden Vorsitzenden Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag, verhaftet. Zudem wurden in 34 der 106 von der HDP geführten kommunalen Verwaltungen die gewählten Bürgermeister durch staatliche Zwangsverwalter ersetzt.

Nach der türkisch-kurdischen Metropole Diyarbakir traf es nun die Großstädte Van und Mardin. Die 28-jährige Februniye Akyol war gemeinsam mit Ahmet Türk, einem der prominentesten kurdischen Politiker des Landes, Oberbürgermeister von Mardin. Als Angehörige der aramäischen Minderheit war die gelernte Bankwirtin zugleich die einzige christliche Bürgermeisterin der Türkei.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s