Papst nennt Abtreibung ‚grauenhaftes Verbrechen‘


Kirche raus aus der Gebärmutter
Kirche raus aus den Gebärmüttern
Franziskus: Abtreibung ist eine „sehr schwerwiegende Sünde“ – Wer zu Prostituierten geht unterstützt Menschenhandel

kath.net

Papst Franziskus hat Abtreibung als „grauenhaftes Verbrechen“ bezeichnet. Es sei zu einer „Gewohnheit“ geworden, „Babys vor ihrer Geburt zu entfernen“, sagte Franziskus in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des italienischen Senders TV 2000. Ungeborene Kinder würden abgetrieben, „weil es einfacher ist“. Das sei eine „sehr schwerwiegende Sünde“, so der Papst.

Franziskus erläuterte, er habe an das Thema Abtreibung beim Besuch einer Neugeborenen-Station denken müssen, als er eine Frau getroffen habe, die um ihr verlorenes Kind weinte. „Sie hatte drei Kinder bekommen und weinte um das eine, das sie verloren hatte. Sie konnte sich nicht mit den zweien, die überlebt hatten, trösten.“ Der Papst hatte die Station eines römischen Krankenhauses im Rahmen seiner „Freitage der Barmherzigkeit“ Mitte September unangekündigt aufgesucht.

weiterlesen

2 Gedanken zu “Papst nennt Abtreibung ‚grauenhaftes Verbrechen‘

  1. Rolo

    Ausgerechnet der Boss des Vereins, welcher seinen Schafen die Verhütung verbietet, nennt die Abtreibung ein Verbrechen ? Wie human ist es Kinder auf die Welt, vor allem in die dritte Welt hinein zu zwingen und dabei zuzusehen wie sie innerhalb kurzer Zeit wieder elendig verhungern, schlimmsten Krankheiten erliegen oder in Völkermorden und Kriegen erbarmungslos abgeschlachtet werden ? „Human“ wohl eher nicht, aber offensichtlich „christlich“ !

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s