Silvester-Übergriffe „Wie es aussieht, kommen fast alle Täter davon“


Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)
Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)

Nordrhein-Westfalens Innenministerium hat eine Dokumentation des Scheiterns zum verhängnisvollen Jahreswechsel vorgelegt. Nach den Übergriffen der Silvesternacht bleiben Hunderte Straftaten ungesühnt.

Von Kristian Frigelj | DIE WELT

Der enttäuschende Vermerk steht dutzendfach in der Auflistung: „Verfahren eingestellt, da Täter nicht ermittelt.“ Auch eine Strafanzeige „Überfallartige Vergewaltigung/sexuelle Nötigung durch eine Gruppe; Beleidigung auf sexueller Basis; Taschendiebstahl“ lief ins Leere.

Andere Anzeigen wegen des Vorwurfs der sexuellen Nötigung, Beleidigung oder des Diebstahls ließen sich nur in den wenigsten Fällen von den Ermittlern untermauern. Tatverdächtige, falls überhaupt jemand infrage kam, konnten nicht identifiziert, geschweige denn angeklagt werden.

Diese Angaben stammen vom Polizeipräsidium Düsseldorf und beziehen sich auf die Übergriffe der Silvesternacht 2015. Auch anderswo sieht es nicht besser aus. Vor allem in Köln nicht, wo zum Jahreswechsel die meisten Taten geschahen.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s