Diplomaten ziehen ins Bundeswehrcamp


Symbolbild.
Symbolbild.

Das Auswärtige Amt will nach SPIEGEL-Informationen sein Konsulat in Nordafghanistan aufgeben. Grund ist der jüngste Taliban-Anschlag. Die Diplomaten werden stattdessen im Camp der Bundeswehr stationiert.

Von Matthias Gebauer | SpON

Als Guido Westerwelle im Juni 2013 Masar-i-Scharif besuchte, sollte es ein positives Symbol sein: Statt ausführlichen Truppenbesuchen bei Soldaten der Bundeswehr mit ihrem martialischen Gerät und den dunklen Sonnenbrillen hatte sich der damalige Außenminister ein sehr ziviles Programm zusammengestellt: Mit dem Gouverneur besuchte er ohne Schussweste und auf Socken die Blaue Moschee mitten in der Stadt, flanierte sogar kurz über den von weißen Tauben bevölkerten Vorplatz des Heiligtums in Nordafghanistan.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s