Papst ruft Orden zu nüchternem Umgang mit Geld auf


Bild: tilly
Bild: tilly
Nicht Rendite, sondern geistlicher Auftrag entscheidend – Ordensleute „bedienen sich des Geldes und dienen nicht dem Geld, und sei es zu noch so heiligen Zwecken“.

kath.net

Papst Franziskus hat die Orden zu einer „verantwortungsvollen Nüchternheit“ im Umgang mit Geld und Besitz aufgerufen. Sie sollten „eine bestimmte Haltung anzunehmen, einen Stil im Sinn der Gerechtigkeit und des Teilens“ annehmen, heißt es in einer päpstlichen Botschaft an Ordensleute, die der Vatikan am Samstag veröffentlichte. Der Papst ging dabei auf der schwierigen Frage vieler Gemeinschaften ein, was etwa mit zu groß gewordenen Ordenshäusern oder mit Werken der Nächstenliebe geschehen soll, für die angesichts des Mangels an Berufungen nicht mehr genug Personal vorhanden ist.

Von einem vorschnellen Trennen von Besitz oder wirtschaftlichen und sozialen Unternehmungen riet der Papst ab. Treue zu ihrem geistlichen Auftrag bedeute nicht automatisch, dass die Orden alles verkaufen oder stilllegen sollten, schrieb er. Nötig sei eine sorgfältige Einzelfallprüfung, die „den Blick fest auf Christus richtet, mit offenen Ohren für seine Worte und die Stimme der Armen“, so Franziskus. Ausschlaggebend dafür, ob sich ein Orden aus Unternehmungen und Projekten zurückziehe oder nicht, dürfe allein sein geistlicher Auftrag sein, nicht die Rendite.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s