Wikileaks veröffentlicht 90 Gigabyte Akten aus dem NSA-Ausschuss


foto: flickr.com/wikileakstruck (CC-Lizenz) Wikileaks ist überall - und da lesen die Behörden natürlich gerne mit.
foto: flickr.com/wikileakstruck (CC-Lizenz)
Wikileaks ist überall – und da lesen die Behörden natürlich gerne mit.
Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat geheime Informationen aus dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags publik gemacht. Die insgesamt 2420 Dokumente kommen aus verschiedenen Bundesbehörden, darunter vom Bundesnachrichtendienst und dem Verfassungsschutz. Abgeordnete im NSA-Ausschuss äußerten sich entsetzt über die Enthüllung.

Von Thorsten Denkler | Süddeutsche.de

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat Daten über die Arbeit des NSA-Untersuchungsausschusses im Bundestag veröffentlicht. Die insgesamt 2420 enthaltenen Akten, laut Wikileaks 90 Gigabyte, sollen den fast vollständigen Schriftwechsel zwischen dem Ausschuss und der Bundesregierung vom Beginn der Ausschussarbeit im Frühjahr 2014 bis Januar 2015 enthalten. Dazu gehören E-Mails und vertrauliche Dokumente aus dem Bundeskanzleramt, dem Bundesnachrichtendienst (BND) und dem Bundesamt für Verfassungsschutz.

weiterlesen