Googles Maschine lernt ihre eigene Sprache


Image: The Humanist/Clay Farris Naff
Image: The Humanist/Clay Farris Naff
Der Internetkonzern Google forscht gleich in mehreren Abteilungen an Künstlicher Intelligenz und lernenden Maschinen. Dabei überraschen die Computer nun sogar ihre Erschaffer.

Von Jonas Jansen | Frankfurter Allgemeine

Google verdient sein Geld vor allem mit den Anzeigen im Suchmaschinengeschäft, der Internetkonzern finanziert damit sogar viele andere Experimente seiner Muttergesellschaft Alphabet. So forscht das Unternehmen Deep Mind, das Alphabet vor zwei Jahren gekauft hat, zu Künstlicher Intelligenz und dazu, wie durch technischen Fortschritt Maschinen komplexe Probleme eigenhändig lösen können.

Doch selbst unter dem eigenen Dach haben sich bei Google inzwischen mehrere Forschungsgruppen entwickelt, die in eine ähnliche Richtung gehen. Das „Brain Team“ sucht sich selbst aus, woran es interessiert ist. Gerade erst haben Forscher analysiert, wie Maschinen dabei helfen können, Diabetische Retinopathie frühzeitig zu erkennen. Die Augenkrankheit führt zu Erblinden und wird durch die Zuckerkrankheit Diabetes hervorgerufen.

„Aufregende Ergebnisse“

Nach Angaben der Forscher Lily Peng und Varun Gulshan ist es die am schnellsten wachsende Augenerkrankung. In einem nun vorgestellten wissenschaftlichen Artikel zeigen die Forscher, wie selbst lernende Maschinen ihren eigenen Algorithmus programmieren – um in diesem Fall anhand von Fotos Merkmale der Netzhauterkrankung festzustellen.

weiterlesen