„Ihr habt mich jetzt, aber der Plan geht weiter“


Bild: DIE WELT
Bild: DIE WELT
Der enttarnte Maulwurf beim Verfassungsschutz wollte die Namen von Informanten an Islamisten verraten. Derweil kommen neue Details über den Mann heraus. Eine seiner Aussagen sorgt für Verunsicherung.

DIE WELT

Der Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz, der Interna an Islamisten weitergeben wollte, hatte offenbar zudem vor, die Namen von Informanten des Verfassungsschutzes preiszugeben.

Der 51-jährige Roque M. habe in einem Chat angeboten, seinen Glaubensbrüdern zu er- zählen, „wo ein Verräter“ in ihren Reihen sitze, berichtet der „Spiegel“. Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf gegen Roque M., der womöglich auch einen Anschlag in der Kölner Behörde vorbereiten wollte.

weiterlesen