Thüringen: Mann verkauft „Migrantenschreck“-Waffen


Auf der einschlägigen Internetseite steht der „Migrantenschreck“ zum Verkauf. Foto: Screenshot
Auf der einschlägigen Internetseite steht der „Migrantenschreck“ zum Verkauf. Foto: Screenshot
Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Rechtsextremen aus Thüringen: Der Mann soll online Waffen mit der Bezeichnung „Migrantenschreck“ sowie „Antifaschreck“ verkauft haben.
 

Frankfurter Rundschau

Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen 33-Jährigen Thüringer aus dem rechten Spektrum. Konkret geht es um Waffenhandel und Hetze gegen Flüchtlinge im Internet. Der Mann wird vorgeworfen, Betreiber einer Webseite sein, auf der Waffen mit Bezeichnungen wie «Migrantenschreck DP 120 Bautzen» und «Antifaschreck» angeboten werden.

Schüsse auf „Gauck“-Plakate

Wie Sprecher Martin Steltner am Freitag sagte, hält sich der Mann vermutlich in Ungarn auf. Es gebe aber auch Spuren in die USA. Darüber hatte der Berliner «Tagesspiegel» berichtet, auch der Sender MDR ging dem Fall nach.

weiterlesen