Myanmar: Kirche bombardiert


Myanmars Armee ist im Krieg gegen Rebellentruppen - AFP
Myanmars Armee ist im Krieg gegen Rebellentruppen – AFP
Bei einem Luftangriff auf die Stadt Mongkoe haben die Streitkräfte von Myanmar eine katholische Kirche bombardiert. Sie sei völlig niedergebrannt, berichtet der asiatische Pressedienst Ucanews an diesem Mittwoch.

Radio Vatikan

Tote und Verletzte habe es nicht gegeben, weil der Pfarrer, einige Ordensfrauen und rund tausend weitere Gemeindemitglieder  bereits vor den Kämpfen über die Grenze nach China geflohen seien.

Philip Lasap Za Hawng, Bischof des Bistums Lashio im Shan-Staat, forderte die Regierung von Myanmar und „alle bewaffneten Gruppen“ zu Friedensverhandlungen auf. Seit Beginn der neuerlichen Kämpfe zwischen Regierungstruppen und den ethnischen Milizen im nördlichen Shan-Staat wurden laut Ucanews bereits mehr als 60 Kirchen zerstört oder beschädigt.

Seit mehr als zwei Wochen befinden sich die Milizen der sogenannten Nördlichen Allianz im Bürgerkrieg mit Regierungstruppen.