Bibelschuber im Käßmann-Design


Margot Käßmann stellte ihre Bibeledition in Hannover vor. (Foto:epd-Bild/Harald Koch)
Margot Käßmann stellte ihre Bibeledition in Hannover vor. (Foto:epd-Bild/Harald Koch)
Die Theologin Margot Käßmann hat in Hannover einen selbst gestalteten Schmuckschuber für die Lutherbibel 2017 präsentiert. Der violett gehaltene Schuber solle die Frauen der Reformationsbewegung würdigen, sagte die ehemalige Ratsvorsitzende der der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

EKD

„Die Frauen kommen bisher zu kurz beim Reformationsjubiläum.“ Dabei habe die Reformation gerade für die Frauen einen Durchbruch bedeutet, etwa beim Zugang zu Bildung. Die 58-jährige Käßmann wirbt derzeit im Auftrag der EKD für das 500. Reformationsjubiläum im nächsten Jahr.

„Das Neue kann ohne das Alte nicht sein“

Den Schmuckschuber entwickelte die Theologin gemeinsam mit dem Gießener Illustrator Andreas Helm. Auf der Vorderseite stehen in ihrer Handschrift zwölf Frauennamen aus der Bibel, darunter Magdalena, Rahel oder Lea. Die Theologin hat auch ihre vier Töchter nach Frauen aus der Bibel benannt.  Auf der Rückseite des Schubers befinden sich zwölf Namen von Frauen, die für die Reformation von Anfang an eine bedeutende Rolle gespielt haben wie Martin Luthers Ehefrau Katharina von Bora (1499-1552). Beide Seiten seien durch Linien, die für die Lebenslinien der Frauen stünden, miteinander verbunden, erläuterte der Illustrator Helm. „Das Neue kann ohne das Alte nicht sein.“ Die lila Farbe des Schubers stehe für die „Farbe der Frauenbewegung schlechthin“.

weiterlesen

4 Comments

  1. Mann oh Mann, hat die Lady Sorgen. Schmuckschuber in lila, mit handschriftlich aufgetragenen Frauennamen, für die Buchübersetzung eines Märchenbuches eines, aus der Kute gehüpften Ex-Mönches, mit (nicht nur) frauenfeindlichen Ambitionen. Ein Zitat u.a. von Luther: „Die Zauberin sollst du nicht am Leben lassen“. Was geht nur in den Köpfen von Frauen vor, die solche Pfeifen noch in den Himmel heben ?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.