Dinosaurier-Schwanz in Bernstein entdeckt


Der Einschluss in diesem Bernsteinkluumpen ist der gefiederte Schwanz eines Jung-Dinosauriers. © Royal Saskatchewan Museum / R.C. McKellar
Der Einschluss in diesem Bernsteinkluumpen ist der gefiederte Schwanz eines Jung-Dinosauriers. © Royal Saskatchewan Museum / R.C. McKellar
Spannender Fund: Ein in Myanmar entdeckter Bernsteinklumpen enthält einen paläontologischen Schatz. Denn in ihm ist der Schwanz eines jungen Dinosaurier mitsamt der Federn erhalten geblieben. Erstmals ist es dadurch möglich, die Feinstruktur der Dino-Federn bis ins Detail zu erforschen. Sie zeigt unter anderem, dass der Federschaft später entstand als die feinsten Federhärchen, wie die Forscher im Fachmagazin „Current Biology“ berichten.

scinexx

Vögel sind keineswegs die Ersten, die ein Gefieder entwickelten. In den letzten Jahren haben unzählige Fossilfunde demonstriert, dass auch viele Dinosaurier schon ein Federkleid trugen – vom wendigen Microraptor über den furchterregenden Tyrannosaurus rex bis zu deren frühesten Vorfahren. Wie diese Federn jedoch strukturiert waren und wie sie sich von denen der Urvögel unterschieden, ließ bisher nur erahnen – Feinstrukturen waren in den versteinerten Federresten meist nicht mehr zu erkennen.

weiterlesen