Dodo Mazyek: „Politik muss Muslime in die Rundfunkräte integrieren“


Aiman Mazyek (Bild: Wikimedia Commons/Jakub Szypulka)
Aiman Mazyek (Bild: Wikimedia Commons/Jakub Szypulka)
Zentralrat-Chef Aiman Mazyek beklagt im Gespräch mit dem MiGAZIN die negative Islamberichterstattung in den Medien und fordert von der Politik, Muslime in die Rundfunkräte zu integrieren. Er steht staatlicher Nachhilfe für Medienmacher kritisch gegenüber und plädiert an die Eigenverantwortung islamischer Dachverbände.

Von Said Rezek | MiGAZIN

Das Bundesinnenministerium hat am Rande der letzten Deutschen Islamkonferenz einen Workshop für Chefredakteure und Herausgeber deutscher Medien angekündigt. Es geht um „die mediale Wahrnehmung muslimischer Mitbürger“. Wer ist Urheber dieser Idee?

Aiman Mazyek: Die diesjährige Islamkonferenz diskutierte die Themen Seelsorge und Wohlfahrt. Auch außerhalb der Konferenz wurden Gespräche geführt. Dabei ging es um Sicherheit der muslimischen Einrichtungen, präventive Maßnahme gegen Radikalisierung sowie Islamfeindlichkeit. Auch Medienvertreter waren bei diesen Gesprächen anwesend. Bei diesem Austausch wurde deutlich, dass sich einige muslimische Religionsvertreter einen stärkeren Austausch mit Chefredaktionen wünschen. So ist diese Initiative entstanden. Ursprünglich standen jedoch andere Themen auf der Agenda und nicht die Intention, einen Workshop für Chefredakteure anzubieten. Wir haben begrüßt, dass sich das Ministerium unterstützend einschaltet, unser ausdrücklicher Wunsch war es aber nicht.

Wie würden Sie die Medienberichterstattung in Bezug auf Islam und Muslime in Deutschland beschreiben?

Aiman Mazyek: Sie ist oft defizitär und tendenziös und es gibt unterschiedliche Gründe dafür. Spätestens nach 9/11 haben wir die fehlende Trennschärfe zwischen Extremismus und der Religion, zwischen dem was der Glaube gebietet und dem, was Terroristen anrichten. Dies zieht sich wie ein roter Faden durch alle Diskussionen hindurch. Die Muslime in ihrer negativen Fratze, sprich Terror, IS, al-Qaida dienen als Projektion und Eyecatcher für so viele Talkshows und Überschriften. Da setzt sich natürlich ein negatives Narrativ fest.

weiterlesen