Trinkwasser-Streit: Fordern Konzerne gierige Preise – oder etwa die Kommunen?


 Trinkwasser - ein öffentliches und manchmal auch teures Gut © Imgorthand/Getty Images

Wenn private Firmen die öffentliche Trinkwasserversorgung übernehmen, sinken dann die Preise oder steigen sie? Diese Frage hat eine Studie nun anhand von empirischen Daten untersucht.

Von Daniel Bakir | stern.de

Private Firmen gelten als gierig, die öffentliche Hand als ineffizient. Beides kann für den Verbraucher teuer werden. Seit Jahren tobt daher ein Streit um die Frage, welche Aufgaben der öffentlichen Versorgung der Staat an Privatfirmen abgeben sollte. Ein besonders heikles Feld ist dabei die Trinkwasserversorgung. Wasser gilt vielen als ein so grundsätzliches und lebenswichtiges Gut, dass es nicht zum Spielball kommerzieller Interessen verkommen soll.

weiterlesen