Theologieprofessor: Kirche propagiert einen ‚Schmusegott‘


TheCreation_399

Evangelischer Neutestamentler Udo Schnelle: Sie passt sich ständig der Mehrheitsmeinung an

kath.net

Der Theologieprofessor Udo Schnelle (Halle) hat der evangelischen Kirche den „Verzicht auf Glaubensinhalte“ und eine „einseitige Fokussierung“ auf die Liebe und Barmherzigkeit Gottes vorgeworfen. Die evangelische Theologie habe „im Sinne der Postmoderne wesentliche Inhalte für nicht mehr aktuell erklärt“ und sich einseitig auf ethische Themen anstelle von „eigentlichen Glaubensfragen“ konzentriert, sagte er in einem Interview mit der Zeitung „Glaube und Heimat“ (Weimar). Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), betreibe „eine Intensiv-Ethik, in der das Christentum rein moralisch gefasst wird“. Diese Ausrichtung hält Schnelle für „grundfalsch“, denn sie sorge für Enttäuschung der Mitglieder und einen „anhaltenden kirchlichen Abwärtstrend, denn für Frieden, Gerechtigkeit und Erhaltung der Schöpfung sind heute alle Parteien. Dafür brauche ich keine Kirche mehr. “

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.