Brandenburg: Kirchen-Lobbyismus im Parlament und vergnatzte Frömmigkeit bei der AfD


Die AfD-Fraktion boykottiert den diesjährigen Parlamentarischen Abend der beiden großen Kirchen am Mittwoch im Brandenburger Landtag. In einer am Dienstag verbreiteten Erklärung begründete die Fraktion dies mit der Aufforderung des evangelischen Bischofs Markus Dröge an die Christen in der AfD, die Partei zu verlassen.

rbb|24

Dröge hatte Anfang Dezember erklärt, Christen hätten „in der AfD nichts verloren“. Mit Blick auf die Partei fügte er hinzu: „Wenn sich das gesellschaftliche Klima so verändert, dass sachliche Diskussionen beinahe unmöglich werden, dann sollten sich vor allem die Christen in der Partei fragen, ob sie das noch vertreten wollen.“

AfD wirft Dröge Amtsmissbrauch vor

Die AfD warf Dröge vor, er habe „sein Amt mehrfach dafür missbraucht, politisch gegen die AfD zu agitieren“. Deshalb habe die Fraktion einstimmig beschlossen, die Veranstaltung mit Dröge zu boykottieren. Erst wenn der Bischof von seiner Position abrücke, sehe die Fraktion „wieder die Basis für gemeinsame Gespräche gegeben“.

weiterlesen