Exorzismus: Prozess um Exorzismus in Hotel


In diesem Frankfurter Hotel soll der Exorzismus mit tödlichem Ausgang im Dezember vergangenen Jahres stattgefunden haben. Foto: dpa
In diesem Frankfurter Hotel soll der Exorzismus mit tödlichem Ausgang im Dezember vergangenen Jahres stattgefunden haben. Foto: dpa
Fünf Koreaner müssen sich wegen gemeinschaftlichen Mordes an einer Familienangehörigen vor Gericht verantworten. Im Prozess um eine tödliche Teufelsaustreibung soll ein Pfarrer als Zeuge aussagen.

Frankfurter Rundschau

Im Prozess um eine tödliche Teufelsaustreibung in einem Frankfurter Hotelzimmer soll am Donnerstag ein koreanischer Pfarrer als Zeuge aussagen. Der Seelsorger einer evangelischen Glaubensgemeinschaft wurde im Dezember 2015 unmittelbar nach der Gewalttat, bei der eine 41 Jahre alte Frau starb, in das Hotelzimmer gerufen. Kurze Zeit später veranlasste er den Notruf bei der Polizei. Der Pfarrer könnte das Landgericht Frankfurt auch über mögliche religiöse Hintergründe der Tat informieren.

Vor der Jugendstrafkammer haben sich seit Oktober fünf Koreaner wegen gemeinschaftlichen Mordes an der Familienangehörigen zu verantworten. Bislang räumte nur einer der Angeklagten den Geschehensablauf ein