Selbstgemachter Kräutertee: Riskante Mischung


foto: wikipedia/gemeinfrei - franz eugen köhler, köhler's medizinal-pflanzen Alle Pflanzenteile des Roten Fingerhutes sind hochgiftig. Typische Symptome: Übelkeit, Erbrechen und Schwindelanfälle.
foto: wikipedia/gemeinfrei – franz eugen köhler, köhler’s medizinal-pflanzen Alle Pflanzenteile des Roten Fingerhutes sind hochgiftig. Typische Symptome: Übelkeit, Erbrechen und Schwindelanfälle.

Nachdem eine Britin versehentlich giftigen Fingerhut in den Tee gemischt hatte, warnen Ärzte vor gefährlichen Verwechslungen

derStandard.at

Ihre Schlaflosigkeit wollte eine 63-jährige Britin mit der Zubereitung von Beinwell-Tee in den Griff bekommen. Eine Freundin hatte ihr dazu geraten. Die Frau ging zum Markt und kaufte vermeintlich eine Handvoll Beinwellblätter, auch unter dem Namen Schwarzwurz bekannt. Daheim übergoss sie die Pflanzen mit heißem Wasser und hoffte auf eine beruhigende, schlaffördernde Wirkung des Tees.

18 Stunden später wurde sie mit Übelkeit, Herzrasen und Benommenheit in die Notaufnahme eingeliefert. Obwohl ihre Anamnese auf keinerlei Herzprobleme schließen ließ, stellten die Ärzte einen unregelmäßigen Herzschlag fest. Auch mit Standard-Bluttests konnten keine Besonderheiten festgestellt werden.

weiterlesen