Dodo Kretschmann fordert Toleranz für Homophobe – Menschenwürde verhandelbar?


kretschmann150Man müsse den anderen nicht gut finden, aber ertragen, meinte Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident bei einer Podiumsdiskussion in Tübingen.

QUEER.DE

Bei einer Diskussion zum Thema „Bildung und Religion“ im evangelischen Stift in Tübingen hat sich Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Freitagabend dafür ausgesprochen, homophobe Einstellungen und Äußerungen zu tolerieren. „Eine liberale Gesellschaft muss auch sperrige Positionen aushalten“, sagte der Grünen-Politiker nach einem Bericht der „Schwäbischen Zeitung“ vor rund 250 Gästen. „Wenn jemand sagt ‚Ich will nicht, dass Schwule Kinder adoptieren‘, ist das eine Haltung, die man ertragen muss.“

Die Anschlussfähigkeit gelte in beide Richtungen, mahnte der Ministerpräsident. Toleranz müsse nicht Akzeptanz sein. Man müsse den anderen ertragen, aber nicht gut finden.

weiterlesen