Ruhestandspfarrer: Vatikan bestätigt Missbrauchsvorwürfe


missbrauch

Der Würzburger Ruhestandspfarrer Heinrich M. (80) darf auch künftig nicht mehr als Priester wirken. Außerdem bleibt ihm der Aufenthalt in den Pfarreien des Dekanats Bad Kissingen untersagt, wo er zuletzt aushilfsweise tätig war.

BR24

Das hat die Pressestelle des Ordinariats Würzburg mitgeteilt. Die vatikanische Glaubenskongregation hat die Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs geprüft und in letzter Instanz bestätigt. Der Priester hat demnach vor mehr als 40 Jahren während seines Wirkens in Polen eine Minderjährige über mehrere Jahre hinweg sexuell missbraucht.

Bistum hatte schon reagiert

Würzburgs Bischof Friedhelm Hofmann hatte dem Ruhestandspfarrer im Landkreis Bad Kissingen bereits im Mai verboten, als Priester zu wirken. Außerdem muss der Geistliche aus dem Pfarrhaus ausziehen. Bischof Hofmann hat den Geistlichen aufgefordert, das Dekanat Bad Kissingen zu verlassen. Gegen den Ruhestandspfarrer läuft seit November 2015 eine kirchenrechtliche Voruntersuchung.

weiterlesen