Braunkohleausstieg vorerst verpasst


Braunkohletagebau Jänschwalde mit dem Kraftwerk Jänschwalde. Bild: Hanno Böck/CC0
Braunkohletagebau Jänschwalde mit dem Kraftwerk Jänschwalde. Bild: Hanno Böck/CC0
Davor, dass Deutschland seine Klimaziele für das Jahr 2020 verfehlen wird, wird nicht erst seit vorgestern gewarnt. Der Klimaschutzbericht der Bundesregierung für das Jahr 2015 zum Aktionsprogramm 2020 bestätigt diese Vermutung, auch wenn sie so explizit nicht formuliert ist. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, seine CO2-Emissionen gegenüber dem Basisjahr 1990 und 40 Prozent zu senken. Bis zum Jahr 2015 wurden davon 27 Prozent erreicht.

Von Jutta Blume | TELEPOLIS

Bereits 2014 hat die Bundesregierung das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 sowie den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) verabschiedet, um eine Klimaschutzlücke von schätzungsweise fünf bis acht Prozent des Einsparziels zu schließen. Durch das Aktionsprogramm sollen 62 bis 78 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente durch zahlreiche Einzelmaßnahmen eingespart werden. Dies wird nach den aktuellen Schätzungen der Gutachter kaum erreicht. Nach jetzigem Stand der Umsetzung und Planung würden die CO2-Emissionen bis 2020 lediglich um 47 bis 58 Millionen Tonnen reduziert. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks gibt sich dennoch verhalten optimistisch:

Die Maßnahmen des Aktionsprogramms beginnen zu wirken, wir sparen Energiekosten, wir schaffen Werte und Beschäftigung mit dem Klimaschutz. Insofern sind wir auf einem guten Weg, die 40 Prozent bis 2020 zu leisten. Immerhin sind schon 70 Prozent der über 100 Maßnahmen des Aktionsprogramms komplett umgesetzt. Trotzdem: Deutschland muss sich nach wie vor gehörig anstrengen, die selbst gesetzten Ziele zu erreichen.

Barbara Hendricks

Sorgenkind ist und bleibt der Verkehrssektor, in dem es nach den aktuellen Prognosen der Gutachter kaum zu einer Emissionsreduktion kommen wird. Mit 164 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten bewegen sich die Emissionen 2015 auf dem Niveau von 1990 und machen 18 Prozent der deutschen Gesamtemissionen aus.

weiterlesen