Polizeigewerkschaft: „Politiker erschweren unsere Arbeit“


© dpa Die Polizeigewerkschaft hätte gerne mehr Videoüberwachung, Berliner Politiker sind dagegen.
© dpa Die Polizeigewerkschaft hätte gerne mehr Videoüberwachung, Berliner Politiker sind dagegen.
Nach dem Anschlag in Berlin gibt es nun eine Debatte über die Videoüberwachung. Während Berliner Politiker gegen eine Ausweitung sind, geißelt die Polizeigewerkschaft „Datenschutz und freiheitliches Gedankengut“.

Frankfurter Allgemeine

Trotz des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche soll es keine Ausweitung der Videoüberwachung in der Hauptstadt geben. Das sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) am Mittwoch im Inforadio des RBB und unterstützte damit Innensenator Andreas Geisel (SPD). Der Senat habe aber am Dienstag beschlossen, mehr Polizeipräsenz auf den Straßen und den Weihnachtsmärkten zu zeigen. Dabei helfe auch die Bundespolizei den Berliner Beamten. Verbessert werden soll auch die Ausrüstung der Polizei. So plant Rot-Rot-Grün in einem Modellversuch die Ausstattung von Polizisten mit sogenannten Bodycams.

weiterlesen