Anklage nach brutalem Angriff auf Asylbewerber in Sachsen


Der Überfall auf einen 21-jährigen Iraker im sächsischen Arnsdorf sorgte für Aufsehen. Jetzt hat der Fall für die Täter ein juristisches Nachspiel. Ihnen droht nun eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren.

MiGAZIN

Sieben Monate nach dem Angriff auf einen irakischen Asylbewerber im sächsischen Arnsdorf hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen vier Männer erhoben. Den Beschuldigten im Alter zwischen 29 und 56 Jahren werde Freiheitsberaubung vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Görlitz am Dienstag mit. Ihnen droht nun eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe.

weiterlesen