Grundwasser in Deutschland durch Nitrat verseucht


 Die Bundesregierung plant eine Novelle des Düngerechts Quelle: pa/dpa
Die Bundesregierung plant eine Novelle des Düngerechts Quelle: pa/dpa
Das Grundwasser in Deutschland ist stark mit Nitrat belastet, zeigt ein Bericht der Bundesregierung. Dabei gibt es wegen zu hoher Werte bereits eine Klage der EU. Eine Gesetzesreform soll nun helfen.

DIE WELT

Die Nitratwerte im deutschen Grundwasser sind nach wie vor an vielen Orten zu hoch: An 28 Prozent der berücksichtigten Messstellen seien die Grenzwerte für den gesundheitsschädlichen Düngestoff überschritten worden, zitierten die „Neue Osnabrücker Zeitung“ und Tagesschau.de aus dem aktuellen Nitratbericht, den die Bundesregierung an die EU-Kommission übermittelte.

In den vergangenen Jahren seien in Deutschland bei der Nitratbelastung „keine wesentlichen Veränderungen“ erzielt worden, heißt es demnach in dem Regierungsbericht. Problematisch ist den Befunden zufolge auch das hohe Vorkommen von Phosphor, das über landwirtschaftliche Flächen letztlich in Nord- und Ostsee gelange und dort das Algenwachstum begünstige. 65 Prozent der Messstellen an Seen und Flüssen wiesen zu hohe Werte auf.

weiterlesen