Rekord bei Waffenverkäufen vor der Wahl


 Bild: AK Rockefeller/CC BY-SA-2.0
Bild: AK Rockefeller/CC BY-SA-2.0
Während der Präsidentschaft von Obama verdreifachten sich nach FBI-Zahlen die Waffenverkäufe

Von Florian Rötzer | TELEPOLIS

Die Amerikaner haben in den letzten Jahren weiter aufgerüstet und sich persönlich Schusswaffen zugelegt. Dazu beigetragen haben die die nach Amokläufen und Massentötungen wiederkehrende Diskussion strengerer Waffengesetze, was Waffenlobbyisten gerne nutzten, um noch schnell Verkäufe durch Angstmache zu stimulieren und darauf zu verweisen, dass angeblich der persönliche Waffenbesitz durch die Verfassung geschützt sei, was aber in der Auslegung umstritten ist.

Nach einer vom FBI vorgelegten Statistik über die Zahl der Überprüfungen seit 1998, die für die Erlaubnis des Erwerbs von Schusswaffen von der Behörde durchgeführt werden, dass es seit 2006 einen Sprung bei den Überprüfungen gegeben hat. Aus deren Zahl lässt sich nicht genau die Zahl erworbenen Schusswaffen ablesen, zumal nicht die, die unter der Hand oder illegal verkauft oder weitergegeben wurden. Aber sie geben einen guten Indikator für Waffenkäufe ab. Zwischen 10 und 20 Prozent der Waffenverkäufe werden aufgrund von gesetzlichen Lücken ohne FBI-Untersuchung durchgeführt.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s