Die Reformation war nicht nur Männersache


Katharina von Bora, Porträt von Lucas Cranach dem Älteren von 1526. Bild: wikimedia.org/PD
Katharina von Bora, Porträt von Lucas Cranach dem Älteren von 1526. Bild: wikimedia.org/PD

Die Reformation war nicht allein das Werk von Männern. Auch Frauen hatten ihren Anteil an der Verbreitung von Luthers Thesen. Aber das ist heute fast vergessen.

Von Dorothea Hülsmeier | evangelisch.de

Es gibt ein Bild von Lucas Cranach dem Jüngeren, auf dem Martin Luther umringt von seinen Mitarbeitern zu sehen ist. Alle sind Männer. Doch die wohl wichtigste Mitarbeiterin Luthers – seine Ehefrau Katharina von Bora – ist nicht auf dem Bild. Auch Frauen brachten die Reformation voran.

Von einem „Filter der Geschichte“ spricht Irene Diller von der Gender- und Gleichstellungsstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland. „Bei den Mächtigen wurde vor allem überliefert, was Männer gemacht haben“, sagt sie. Zum 500. Reformationsjubiläum zieht nun eine Wanderausstellung mit 13 Porträts von Herrscherinnen, Dichterinnen und Theologinnen der Reformation durch Deutschland. Die Schau gibt es in zwei Ausführungen. Start ist das rheinland-pfälzische Bad Neuenahr, wo vergangene Woche die rheinische Synode tagte. Bis in die jüngste Gegenwart wird der Beitrag der Reformatorinnen aufgearbeitet.

weiterlesen