Frankreich: 38.000 Jahre alte Felskunst entdeckt


Die 38.000 Jahre alte Ritzzeichnung aus dem Abri Blanchard zeigt einen stilisierten Auerochsen umgeben von Punkten. © Musée national de Préhistoire/ Ph. Jugie
Die 38.000 Jahre alte Ritzzeichnung aus dem Abri Blanchard zeigt einen stilisierten Auerochsen umgeben von Punkten. © Musée national de Préhistoire/ Ph. Jugie
Rätselhafte Punkte: In einem Felsunterstand in Frankreich haben Archäologen eine der ältesten Felszeichnungen Europas entdeckt. Es handelt sich um die rund 38.000 Jahre alte Ritzzeichnung eines Auerochsen, der von Punktreihen umgeben ist. Das Besondere daran: Solche Punktreihen finden sich auch in der Grotte von Chauvet und in Höhlenbildern aus der Schwäbischen Alb. Das spricht für eine ortsübergreifende Bedeutung dieser Symbole – auch wenn sie noch nicht entschlüsselt ist.

scinexx

Schon die ersten Vertreter des Homo sapiens in Europa hinterließen vor rund 40.000 Jahren ihre Kunst an Höhlenwänden und auf Felsbrocken. Diese Kunst der Aurignacien-Kultur reicht von Handabdrücken über einfache Tierfiguren bis hin zu halbabstrakten Darstellungen von Körperteilen und rätselhaften Punktreihen.

weiterlesen