Kirche wird zur Toilette

Schon zweimal hat jemand sein großes Geschäft in einer katholischen Kirche in Oberfranken verrichtet. Mit einem DNA-Test wollen die Ermittler dem Täter nun auf die Spur kommen.

Süddeutsche.de

„Wir haben das öfter in Räumen, wo Bankautomaten stehen. Wenn dort jemand übernachtet, weil es da warm ist“, sagte Hauptkommissar Gerald Storath von der Polizei in Bad Staffelstein am Mittwoch. „In einer Kirche habe ich das noch nicht erlebt.“ Das erste Mal fand der Pfarrer der Kirche „Maria Verkündigung“ in Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) die Hinterlassenschaft im Beichtstuhl. Beim zweiten Mal, am Freitag, erstattete er Anzeige wegen Störung der Religionsausübung und Hausfriedensbruch.

Advertisements

Schweiz: Tausende verlassen die Kirchen

Nur noch zwei Drittel der Schweizer sind reformiert oder katholisch. (Bild: Gaëtan Bally / Keystone)
Nur noch zwei Drittel der Schweizer sind reformiert oder katholisch. (Bild: Gaëtan Bally / Keystone)
Die Schweiz verliert ihren christlichen Charakter: Bald gibt es mehr Konfessionslose als Protestanten im Land. Auch die katholische Kirche leidet an einem Exodus.

Von Angelika Hardegger | Neue Zürcher Zeitung

Während die Schweizer Reformationsstädte das 500-Jahr-Jubiläum zelebrieren, verlassen die Mitglieder in Scharen die reformierten Kirchen. In der Calvinstadt Genf, wo der Startschuss zu den internationalen Jubiläumsfeierlichkeiten fiel, gehören mittlerweile weniger als 10 Prozent der Bevölkerung der reformierten Kirche an. Gesamtschweizerisch ist nur noch knapp jeder Vierte reformiert. Im Jahr 1950 waren es noch doppelt so viele. Grund für diese Entwicklung sind vor allem die massenhaften Kirchenaustritte, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Schweizerischen Pastoralsoziologischen Instituts (SPI) für das Jahr 2015 zeigt.

weiterlesen

„Heiratet, was euch an Frauen gut scheint, zwei, drei oder vier“

Der Iraker Abdul Rahman al-Obeidi mit seinen zwei Frauen. (AFP)
Der Iraker Abdul Rahman al-Obeidi mit seinen zwei Frauen. (AFP)
Nach deutschem Recht ist die Polygamie verboten, trotzdem finden sich Imame, die solche Verbindungen besiegeln. Wie sehen Muslime in Deutschland die Mehrehe? Geschichte und Gegenwart einer polarisierenden Lebensform.

Von Hüseyin Topel | Deutschlandfunk

„Für die 26-jährige Malika aus Marokko bricht eine Welt zusammen, nachdem sie erfahren musste, dass ihr Ehemann in ihrem Heimatland noch zwei weitere Frauen geheiratet hat.“

Aus einer Zeitungsnotiz irgendwo in Deutschland.

„Malika, in Deutschland auf die Welt gekommen, heiratete vor sieben Jahren ihren marokkanischen Ehemann aus Liebe. Nun hat sie herausgefunden, dass ihr geliebter Ehemann in den letzten Jahren in Marokko ohne ihr Wissen zwei weitere Frauen geehelicht hat. Bevor die junge Ehefrau Malika den großen Schock überhaupt verarbeiten konnte, musste sie nun erfahren, dass ihr Mann die beiden Frauen auch nach Deutschland holen will.“

Eine Zeitungsnotiz.

Polygamie in Deutschland

Obwohl in Deutschland die Polygamie rechtlich nicht erlaubt ist, müssen Ehen, die im Ausland geschlossen wurden, auch in Deutschland nach dem Recht des Heimatlandes von den deutschen Behörden anerkannt werden. Somit müsste sich Malika in Zukunft mit zwei weiteren Frauen an der Seite ihres Mannes abfinden oder die Scheidung einreichen.

weiterlesen

„Charlie Hebdo“: Kopf-ab-Satire

Merkel enthauptet Schulz: Das aktuelle Titelblatt der deutschen Ausgabe der französischen Satire-Zeitschrift
Merkel enthauptet Schulz: Das aktuelle Titelblatt der deutschen Ausgabe der französischen Satire-Zeitschrift“ „Charlie Hebdo“.Foto: dpa
Angela Merkel hält abgeschnittenen Kopf von Martin Schulz: Das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ will sich mit einem provokanten Cover mit dem „Spiegel“ solidarisieren

Von Joachim Huber | DER TAGESSPIEGEL

Deutet sich da ein blutiger Trend an? Auf dem Cover der aktuellen deutschen Ausgabe des französischen Satiremagazins „Charlie Hebdo“ ist Bundeskanzlerin Angela Merkel als Karikatur zu sehen, ein blutiges Messer in der einen Hand, den abgetrennten Kopf des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz in der anderen. Nach Meinung der Redaktion ein Akt der Solidarität. Das Motiv greift das umstrittene Titelbild des aktuellen „Spiegel“ auf, das US-Präsident Donald Trump in ähnlicher Pose zeigt, den Kopf der Freiheitsstatue hochhaltend. Sich an den „Spiegel“-Titel anzulehnen, sei eine Geste des Respekts gegenüber den Kollegen in Hamburg, sagte die Chefredakteurin der deutschen „Charlie Hebdo“-Ausgabe, die unter dem Pseudonym Minka Schneider auftritt. „Was uns am meisten schockiert hat, war das negative Echo darauf“, sagte Schneider. „Wir finden diese Titelseite ziemlich gut.“

weiterlesen

Geheimer AfD-Mitschnitt: „Ich bring Dich unter die Erde“

 Tief zerstritten: AfD-Landeschef Marcus Pretzell (r.) will seinen Co-Vorsitzenden Martin Renner loswerden - bisher ohne Erfolg © Ina Fassbender/DPA
Tief zerstritten: AfD-Landeschef Marcus Pretzell (r.) will seinen Co-Vorsitzenden Martin Renner loswerden – bisher ohne Erfolg © Ina Fassbender/DPA
Lügen hinter verschlossenen Türen, angebliche Koks- und Fremdgeh-Vorwürfe: Ein Mitschnitt vom Parteitag zeigt, wie der Machtkampf der AfD in Nordrhein-Westfalen geführt wird. Im Mittelpunkt: Frauke Petrys Mann Marcus Pretzell.

Von Wigbert Löer | stern.de

Schmutzige Wäsche wäscht man am liebsten allein. So gesehen kann man es verstehen, dass die nordrhein-westfälische AfD die Presse ausschloss, als er sich vorvergangenen Sonntag zum Parteitag in Oberhausen versammelte. Es drohte dreckig zu werden im größten Landesverband der Partei.

18 Abwahlanträge drängten auf die Tagesordnung, gestellt teilweise im selben Wortlaut und allesamt gegen den Landesvorsitzenden Martin Renner. Auch der andere Landeschef hatte einen Abwahlantrag eingebracht, Marcus Pretzell: Der Mann Frauke Petrys plante die Alleinherrschaft.

weiterlesen

Bei Reis entscheiden Sorte und Zubereitung über Giftigkeit

 Ein Wissenschaftler hat untersucht, welche Zubereitungsart von Reis am gesündesten ist Quelle: Tim Graham/Getty Images/Getty Images Europe
Ein Wissenschaftler hat untersucht, welche Zubereitungsart von Reis am gesündesten ist Quelle: Tim Graham/Getty Images/Getty Images Europe
Reis gehört zu einer ausgewogenen Ernährung. Um die Zubereitung bezüglich Geschmack und Nährstoffgehalt tobt jedoch seit Jahren ein Streit. Nun meldet sich ein Wissenschaftler zu Wort – mit einer Warnung.

Von Inga Catharina Thomas | DIE WELT

Möglichst wenig Wasser, damit nach dem Kochen keine Nährstoffe weggegossen werden – oder nur Dämpfen, damit das Aroma besser zur Geltung kommt? Über die Zubereitung von Reis tobt unter Köchen seit Jahren ein Glaubenskrieg.

Im Zuge der Optimierungsdebatte wird jedoch oft ein Aspekt vergessen: Reis enthält Arsen, das Studien zufolge Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen auslösen kann.

weiterlesen

Ägyptens Präsident will mündliche Scheidung abschaffen

foto: reuters/tiksa negeri Al-Sisi will, dass sich weniger Ägypter scheiden lassen.
foto: reuters/tiksa negeri Al-Sisi will, dass sich weniger Ägypter scheiden lassen.
Trotz Kritik konservativer Islamgelehrter arbeitet ein Parlamentskomitee einen Gesetzesvorschlag aus

Von Astrid Frefel | derStandard.at

Etwa 40 Prozent der jährlich 900.000 in Ägypten geschlossenen Ehen werden wieder geschieden, noch bevor der fünfte Hochzeitstag gefeiert werden kann. Diese hohe Scheidungsrate gefährde die gesellschaftliche Stabilität, befand kürzlich Präsident Abdelfattah al-Sisi – ein energischer Verfechter konservativer Werte – in einer im Fernsehen übertragenen Rede. Er verlangte, dass künftig die mündliche Scheidung verboten wird; dass Mann und Frau vor einem Maazoun, einem Ehenotar, erscheinen müssen. Damit sei auch die Möglichkeit einer Versöhnung als Ergebnis von Gesprächen gegeben und Scheidungen könnten verhindert werden, begründete der Präsident.

weiterlesen

Hunderte jugendliche Flüchtlinge an Grenze zurückgewiesen

Grenze zur Bundesrepublik Deutschland © Metro Centric auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG
Grenze zur Bundesrepublik Deutschland © Metro Centric auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG
Binnen eines Jahres hat die Bundespolizei 620 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückgewiesen. Die Grünen sind empört über diese Praxis. Sie sprechen von einer massenhaften Missachtung des Kindeswohls.

MiGAZIN

Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr 620 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückgewiesen. Die Jugendlichen wurden abgewiesen, „weil die Einreisevoraussetzungen nicht vorlagen“, wie die in Düsseldorf erscheinende Rheinische Post aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion zitiert. Unter ihnen waren demnach 275 Afghanen, 58 Syrer sowie 39 Jugendliche aus Eritrea und 36 aus dem Irak.

Wenn es Jugendliche aus diesen Ländern nach Deutschland schaffen, liegt ihre Anerkennungsquote dem Bericht zufolge zwischen 98 Prozent (Syrer) und 71 Prozent (Afghanen). Insgesamt leben in Deutschland aktuell zum Stichtag 15. Januar 45.224 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

weiterlesen

EU-Christdemokraten wollen keinen Beitritt der Türkei

Die Türkische Nationalversammlung "Der Souverän ist ausnahmslos das Volk" (Mustafa Kemal Atatürk) © meclishaber.gov.tr, bearb. MiG
Die Türkische Nationalversammlung „Der Souverän ist ausnahmslos das Volk“ (Mustafa Kemal Atatürk) © meclishaber.gov.tr, bearb. MiG
Die Christdemokraten im EU-Parlament erteilen Erdogan eine Absage: Sie haben grundsätzliche Bedenken gegen einen Beitritt der Türkei zu dem Staatenbund. Eine Begründung liefern sie auch.

DIE WELT

Die Christdemokraten im EU-Parlament haben grundsätzliche Bedenken gegen einen Beitritt der Türkei zu dem Staatenverbund. „Nur Länder, die geografisch größtenteils zu Europa gehören, können die EU-Mitgliedschaft erhalten“, heißt es in einem Papier der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP), aus dem die „Süddeutsche Zeitung“ zitiert.

Die Türkei könne keine volle EU-Mitgliedschaft erhalten, „weil das heikel sowohl für die Europäische Union als auch für die Türkei selbst wäre“. Vielmehr solle das Land Teil eines Rings von Partnern um die EU herum werden, zusammen mit anderen Staaten, die keine Aussicht auf einen EU-Beitritt haben.

weiterlesen

Rätselhafte Strahlendusche vor 7.400 Jahren

Könnten starke Sonnenstürme unserem Planeten vor rund 7.400 Jahren eine Strahlendusche verpasst haben? © NASA/SOHO
Könnten starke Sonnenstürme unserem Planeten vor rund 7.400 Jahren eine Strahlendusche verpasst haben? © NASA/SOHO
Starke Strahlendusche: Im Jahr 5480 vor Christus wurde die Erde offenbar von einem ungewöhnlich starken Puls kosmischer Strahlung getroffen. Das haben Forscher anhand erhöhter Kohlenstoff-14-Werte in Baumringen aus dieser Zeit herausgefunden. Dieser Peak sei im Kontext des Holozäns außergewöhnlich stark, berichten sie. Welche Ursache diese Strahlendusche hatte, ist bisher unklar, möglicherweise durchlebte die Sonne eine Phase ungewöhnlicher Aktivität.

scinexx

Die Jahresringe von Bäumen helfen nicht nur bei der Erforschung des vergangenen Klimas, sie können auch kosmische Ereignisse aufdecken. Denn immer dann, wenn besonders viele energiereiche kosmische Teilchen auf die Erde treffen, steigt der C-14-Gehalt der Atmosphäre – und dies wird von den Bäumen in ihrem Holz konserviert.

weiterlesen

Kinderpornos im Limburger Bischofshaus

Im Bistum Limburg gibt es laut Medienberichten einen Skandal rund um den Büroleiter von Bischof Georg Bätzing. Offensichtlich sind auf dem Dienst-PC Kinderporno-Bilder gefunden worden. Dies berichtet die „Frankfurter Neue Presse“. Die Fotos sollen eindeutig und schockierend sein. Das Bischöfliche Ordinariat hat den leitenden Mitarbeiter freigestellt.

kath.net

Aufgedeckt wurde der Skandal von der in Gießen ansässige Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, nachdem wochenlang verdeckt ermittelt wurde.

Es gab auch in den vergangenen Tagen eine Durchsuchung des Büros des Domdiakons im Bischofshaus und im Priesterseminar sowie in seiner Wohnung.

weiterlesen

Polizisten sind zu schützen – aber auch nicht mehr als andere Bürger

Polizisten im Dienst sind manchmal auch nur Opfer von Straftaten.Foto: dpa
Polizisten im Dienst sind manchmal auch nur Opfer von Straftaten.Foto: dpa
Der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte soll schärfer bestraft werden. Es gäbe bessere Wege, ihnen Respekt zu zeigen. Ein Kommentar.

Von Jost Müller-Neuhof | DER TAGESSPIEGEL

Hilfe für Opfer, Härte gegen Täter. Das kommt an. Deshalb wird der Widerspruch zu den jüngsten Gesetzesbeschlüssen der Regierung im Bundestag beschränkt bleiben. Ein Schmerzensgeld für Hinterbliebene von Gewaltopfern war überfällig, die Gefährder-Fußfessel, ein weiterer verfassungsrechtlicher Grenzgang in der Terrorabwehr, erschien nach dem Berliner Attentat unvermeidlich. Ganz so alternativlos ist ein drittes Projekt nicht, doch darf es sich bei der Bevölkerung auf mutmaßlich breiten Zuspruch stützen: strengere Strafen für Gewalt gegen Polizisten.

Es ist ein älterer Wunsch der Ordnungskräfte und ihrer politischen Vertreter, mit dem sie erst jetzt in der Koalition durchdringen konnten. Warum nicht früher? Weil mehr darin steckt als der Justizminister nach außen verkauft. Angriffe auf Polizisten sind „völlig inakzeptabel“, sagt Heiko Maas. Ein Satz, der für alle Angriffe gelten sollte. „Polizisten werden alltäglich brutal attackiert“, sagt er, was leider ebenso alltäglich bei anderen stimmt, die Opfer werden.

weiterlesen

„Katholiken und Protestanten lachen unterschiedlich“

DerverzweifelteJesusDer Katholik lacht mit dem Bauch, der Protestant mit dem Kopf – davon ist der bayerische Schauspieler Michael Lerchenberg überzeugt. Der 63-Jährige sagt, dass man diesen Unterschied auch hören kann.

katholisch.de

Michael Lerchenberg, Schauspieler und Intendant der Luisenburg-Festspiele, kann nach eigenen Worten zwischen einem katholischen und einem evangelischen Lacher unterscheiden. Der Katholik lache mit dem Bauch, der Protestant mit dem Kopf, sagte Lerchenberg am Mittwoch. Während der katholische Mensch Kunst und Kultur einfach genieße, wolle der evangelische immer noch einen Mehrwert, „quasi einen intellektuellen Zugewinn“.

Zu dieser Erkenntnis sei er im Laufe seines Schauspieler- und Intendantenlebens gekommen, erklärte Lerchenberg. Auch beim Publikum in Wunsiedel werde dies deutlich. Zwar sei die oberfränkische Kreisstadt vorwiegend evangelisch, doch die katholische Oberpfalz eben nicht weit entfernt. Lerchenbergs seit 2004 währende Intendantenzeit auf der Luisenburg endet in diesem Jahr. Als Schauspieler ist er dort zum Abschluss in der Produktion „Der Theatermacher“ von Thomas Bernhard in der Titelrolle zu sehen.

weiterlesen

Wer baute die Straßensperre von Aleppo?

Die Aufnahme aus Aleppo von 2015 zeigt die Barrikade mit der Flagge der Terror-Organisation Ahrar ash-Sham, die die Straßensperre errichtet haben soll zum Schutz der Zivilisten gegen Scharfschützen. © Reuters/Amar Abdullah
Die Aufnahme aus Aleppo von 2015 zeigt die Barrikade mit der Flagge der Terror-Organisation Ahrar ash-Sham, die die Straßensperre errichtet haben soll zum Schutz der Zivilisten gegen Scharfschützen. © Reuters/Amar Abdullah
Vorbild des „Monument“ vor der Frauenkirche war eine Barrikade in Syrien. Es gibt Hinweise, dass militante Salafisten sie errichteten, keine Zivilisten. Das bestätigte ein Augenzeuge gegenüber der SZ.

Von Oliver Reinhard | Sächsische Zeitung

Das Kunstwerk aus drei aufgerichteten Bussen vor Dresdens Frauenkirche ist ein Mahnmal für zivile Opfer militärischer Gewalt. Inspirationsquelle für den Künstler Manaf Halbouni war eine ebensolche Barrikade in Aleppo. Laut den Informationen des Kunsthauses Dresden zum Werk handelte es sich dabei um eine Straßensperre, „die Zivilisten während der Kampfhandlungen in der Stadt errichteten, um das Leben von Menschen zu schützen“.

Nun sind Hinweise aufgetaucht, dass diese Darstellung womöglich nicht korrekt ist: Es existiert ein Foto der Barrikade in Aleppo, aufgenommen vom Reuters-Fotografen Amar Abdullah unmittelbar nach deren Errichtung im März 2015. Darauf ist als Krönung der Sperre die Flagge einer islamistischen Rebellengruppe zu sehen, der Ahrar ash-Sham. Diese wird vom Verfassungsschutz der Bundesrepublik als „Terroristische Vereinigung“ eingestuft. Laut Stiftung Wissenschaft und Politik gehört sie „zum islamistisch-salafistischen Spektrum des Aufstands. Sie wollen das Asad-Regime stürzen und durch einen islamischen Staat ersetzen, der auf dem islamischen Recht der Scharia beruhen soll.“

weiterlesen

Verbrechen Organhandel

Headquarter des Konzerns.
Headquarter des Konzerns.

Protest gegen chinesische Teilnahme an Konferenz im Vatikan.

Die Presse.com

„Neue Formen der Sklaverei wie Menschen- und Organhandel, Zwangsarbeit und Prostitution sind wahre Verbrechen gegen die Menschheit.“ Das twitterte der Papst am 23. August 2016, und vor allem der erste angesprochene Punkt ist eine der großen Agenden seines Pontifikats: Der Handel mit Organen und der damit zusammenhängende Medizintourismus. Der führt transplantatbedürftige Reiche in die Armenhäuser der Erde, dort blüht das Geschäft: In ihrer Not bleibt manchen nichts anderes übrig, als etwa eine Niere zu verkaufen.

Es geht noch ärger: In China war es jahrzehntelange Praxis, dass Hingerichteten, hatten sie nun Verbrechen begangen oder eine von der Parteilinie abweichende politische Meinung, Organe entnommen wurden, die warf man auf den Markt. Starker internationaler Proteste wegen hat China die Praxis offiziell seit 1. Januar 2015 aufgegeben.

weiterlesen

Rick Wiles: Satan and Barack Obama Are Leading a Rebellion Against Donald Trump

Image: Friendly Atheist
Image: Friendly Atheist
Christian conspiracy theorist Rick Wiles said on his Trunews show this week that President Obama is leading a rebellion against President Trump. And it’s Satanic! And it has something to do with George Soros!

By Hemant Mehta | Friendly Atheist

It’s like a wingnut edition of Mad Libs

“We are witnessing a full-blown Marxist/communist resistance movement, a revolution in America,” Wiles said. “The chief banker funding the Purple Revolution is billionaire George Soros and the chief community organizer directing the insurrection in the streets is none other than Barack Hussein Obama … My gut feeling says Barack Obama is on the phone day and night and he is directing the protests, he is organizing, he is giving clear instructions to the people what to do and how to carry it out.

This is outright sedition,” he declared, “and we have laws in the United States against sedition…. What the Democrats are doing, and the news media and the Obamanista bureaucrats inside the government agencies, what they are doing is, these are acts of sedition.”

read more

 

Amerikas Schulsystem droht der Ausverkauf

 Bildungsministerin Betsy DeVos will mit Charter-Schulen und Voucher-Programmen das Schulsystem privatisieren. (Foto: dpa)
Bildungsministerin Betsy DeVos will mit Charter-Schulen und Voucher-Programmen das Schulsystem privatisieren. (Foto: dpa)
  • Die neue Bildungsministerin Betsy DeVos tritt für eine Privatisierung des Schulsystems ein.
  • Ihre Qualifikation und Methoden sind umstritten.

Von Beate Wild | Süddeutsche.de

Amerikanische Schüler gehen einer ungewissen Zukunft entgegen. Mit Hilfe von Vizepräsident Mike Pence hat der US-Senat Betsy DeVos als Bildungsministerin bestätigt. Kaum ein anderes Mitglied in Donald Trumps Kabinett ist umstrittener als die Milliardärin aus Michigan.

Bereits bei ihrer Anhörung vor dem Senat offenbarte die 59-Jährige große Wissenslücken über das amerikanische Bildungssystem. Das Tragen von Waffen an Schulen hielt sie für notwendig, um Kinder „vor Grizzlybären zu schützen“. Ihr Auftritt wurde ein Viral-Hit und führte bei ihren Kritikern zu Kopfschütteln.

weiterlesen

Deutscher Lehrerverband: ‚Queere Bildung‘ ist verfassungswidrig

Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus: Es zeichnet sich ein Kulturkampf ab – Wer „sich gegen das repressive Toleranzverständnis und die Deutungshoheit der Protagonisten der Gender-Theorie stellt“, der „kann nicht mit Toleranz rechnen“.

kath.net

„Papst Franziskus hat jüngst die Gender-Theorie als ‚Feind der Ehe‘ bezeichnet. ‚Es gibt heute einen Weltkrieg, um die Ehe zu zerstören‘, sagte er. Die Ehe werde nicht ‚mit Waffen zerstört‘, sondern ‚man zerstört sie mit Ideen‘- Der Papst sprach von einer ‚ideologischen Kolonisation‘ durch die Gender-Theorie. Die Auffassung teile ich.“ Das schreibt der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus, in einem Beitrag für das „Institut für Domgraphie, Allgemeinwohl und Familie e.V.“. Es zeichne sich „ein Kulturkampf“ ab, stellte Kraus fest und erläuterte weiter: „Dass das Grundgesetz Ehe und Familie unter den besonderen Schutz des Staates und Erziehung ausdrücklich als Recht der Eltern benennt, scheint nicht mehr überall zu gelten.

weiterlesen

Quantenphysik mit Sternen

– (c) imago/Westend61
– (c) imago/Westend61
Der quantenphysikalische Effekt der Verschränkung widerspricht unserem Alltagsverstand: Misst man eines von zwei verschränkten Teilchen (und legt damit seinen Zustand fest), wird damit augenblicklich auch der Zustand des zweiten Teilchens fixiert, egal wie weit es entfernt ist, ohne dass Information (die ja auch nur mit Lichtgeschwindigkeit reisen kann) transportiert wird. „Spukhafte Fernwirkung“ nannte Einstein das – und erklärte, es müsse „verborgene Variable“ geben, über die die Teilchen einander doch kausal beeinflussen.

Die Presse.com

Inzwischen wurde die Verschränkung in vielen Experimenten überprüft, für konsequente Skeptiker (respektive Einsteinianer) bleiben aber – wenn auch unwahrscheinliche – „Schlupflöcher“. Etwa dass Teilchen (diesfalls Lichtteilchen, Fotonen) und Messapparat einander vor dem Experiment kausal beeinflusst haben.

weiterlesen

Warum die Freiheitsstatue als Muslimin geboren wurde

usaMuslimBan? Das Symbol amerikanischer Freiheit selbst ist muslimisch. Zumindest ein bisschen

Von Fabian Köhler | TELEPOLIS

So schnell der #MuslimBan kam, ist er auch schon wieder verschwunden. Nur wenige Tage nachdem US-Präsident Donald Trump sein umstrittenes Dekret verabschiedete, hob ein US-Bundesrichter die Einreiseverbote für Menschen aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern auch schon wieder auf und beendete damit die kurze Phase des Chaos an amerikanischen Grenzübergängen: Manager auf Geschäftsreise kamen nicht mehr in ihre Büros zurück; Familien wurden auseinandergerissen, Flüchtlinge, die oft jahrelang auf ihre lebensrettende Einreisegenehmigung warteten, wurden mit einem Stempeldruck aller Hoffnungen beraubt. Jetzt liegt das Einreisedekret vor Gericht.

Selbst die berühmteste aller amerikanischen Migrantinnen hätte unter Donald Trump wohl um ihre Einreise bangen müssen, wäre ihr 46 Meter hoher Körper nicht ohnehin längst an einem hunderte Tonnen schweren Sockel festgeschraubt: Lady Liberty, das bekannteste Symbol amerikanischer Freiheiten und zugleich die erste Amerikanerin, die Millionen von Migranten über Jahrzehnte zu Gesicht bekamen, ist selbst eine muslimische Migrantin. Ein bisschen zumindest.

weiterlesen