Schweiz: Tausende verlassen die Kirchen


Nur noch zwei Drittel der Schweizer sind reformiert oder katholisch. (Bild: Gaëtan Bally / Keystone)
Nur noch zwei Drittel der Schweizer sind reformiert oder katholisch. (Bild: Gaëtan Bally / Keystone)
Die Schweiz verliert ihren christlichen Charakter: Bald gibt es mehr Konfessionslose als Protestanten im Land. Auch die katholische Kirche leidet an einem Exodus.

Von Angelika Hardegger | Neue Zürcher Zeitung

Während die Schweizer Reformationsstädte das 500-Jahr-Jubiläum zelebrieren, verlassen die Mitglieder in Scharen die reformierten Kirchen. In der Calvinstadt Genf, wo der Startschuss zu den internationalen Jubiläumsfeierlichkeiten fiel, gehören mittlerweile weniger als 10 Prozent der Bevölkerung der reformierten Kirche an. Gesamtschweizerisch ist nur noch knapp jeder Vierte reformiert. Im Jahr 1950 waren es noch doppelt so viele. Grund für diese Entwicklung sind vor allem die massenhaften Kirchenaustritte, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Schweizerischen Pastoralsoziologischen Instituts (SPI) für das Jahr 2015 zeigt.

weiterlesen