Warum die Freiheitsstatue als Muslimin geboren wurde


usaMuslimBan? Das Symbol amerikanischer Freiheit selbst ist muslimisch. Zumindest ein bisschen

Von Fabian Köhler | TELEPOLIS

So schnell der #MuslimBan kam, ist er auch schon wieder verschwunden. Nur wenige Tage nachdem US-Präsident Donald Trump sein umstrittenes Dekret verabschiedete, hob ein US-Bundesrichter die Einreiseverbote für Menschen aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern auch schon wieder auf und beendete damit die kurze Phase des Chaos an amerikanischen Grenzübergängen: Manager auf Geschäftsreise kamen nicht mehr in ihre Büros zurück; Familien wurden auseinandergerissen, Flüchtlinge, die oft jahrelang auf ihre lebensrettende Einreisegenehmigung warteten, wurden mit einem Stempeldruck aller Hoffnungen beraubt. Jetzt liegt das Einreisedekret vor Gericht.

Selbst die berühmteste aller amerikanischen Migrantinnen hätte unter Donald Trump wohl um ihre Einreise bangen müssen, wäre ihr 46 Meter hoher Körper nicht ohnehin längst an einem hunderte Tonnen schweren Sockel festgeschraubt: Lady Liberty, das bekannteste Symbol amerikanischer Freiheiten und zugleich die erste Amerikanerin, die Millionen von Migranten über Jahrzehnte zu Gesicht bekamen, ist selbst eine muslimische Migrantin. Ein bisschen zumindest.

weiterlesen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Warum die Freiheitsstatue als Muslimin geboren wurde

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.