Türkische „alternative Fakten“


 Hollywood in Çanakkale, Sehenswürdigkeit
Hollywood in Çanakkale, Sehenswürdigkeit „Trojanisches Pferd“. Foto: Markus Mark / gemeinfrei
Der Bürgermeister von Ankara, Melih Gökçek, beschuldigt gegnerische Mächte, künstliche Erdbeben in der Türkei verursacht zu haben. In der Umgebung von Çanakkale gab es Anfang dieser Woche mehrere kleine Erdbeben der Stärke 5,2 -5,3 mit mehreren schwächeren Nachbeben, wie die türkische Katastrophenschutzbehörde Afad meldete. Größere Schäden wurden aber nicht berichtet.

Von Elke Dangeleit | TELEPOLIS

Gökçek ist bekannt für seine skurrilen Verschwörungstheorien. So behauptete er, der islamische Prediger Fethullah Gülen hypnotisiere Menschen und bringe sie mittels Geistern in seine Gewalt. Nun lenkt Gökçek den Blick auf finstere Mächte hinter den Erdbeben. Hypnotisiert wie die türkische Öffentlichkeit durch die Regierungsbotschaften ist, wird der Gedanke an den Drahtzieher Gülen nahegelegt.

„Es gab ein Schiff, das seismische Forschung in der Gegend betrieb. Was dieses Schiff erforschte und aus welchem Land es stammte, muss dringend geklärt werden“, twitterte Gökçek. Er unterstellte „ausländischen Mächten“, ein großes künstliches Erdbeben bei Istanbul auslösen zu wollen, um die türkische Wirtschaft zu schwächen.

weiterlesen