Sekten locken Flüchtlinge in Angst vor Abschiebung mit Blitztaufen


Mehrere hundert Iraner und Afghanen haben sich in der Evangelisch-Lutherischen Dreieinigkeitskirche in Berlin in den letzten Jahren taufen lassen. Pastor Gottfried Martens ist aber keiner der Missionare aus Frankfurt. (dpa / Lukas Schulze)
Mehrere hundert Iraner und Afghanen haben sich in der Evangelisch-Lutherischen Dreieinigkeitskirche in Berlin in den letzten Jahren taufen lassen. Pastor Gottfried Martens ist aber keiner der Missionare aus Frankfurt. (dpa / Lukas Schulze)
Mit Beginn der Sammelabschiebung nach Afghanistan ist die Angst der Flüchtlinge unfreiwilligen Rückkehr gestiegen. Im Raum Frankfurt locken Missionare einer sektenähnlichen Gemeinschaft gezielt mit Blitztaufen und Familienanschluss. Die Hoffnung der neuen Christen: die Anerkennung ihres Asylantrags.

Von Ulrike Hummel | Deutschlandfunk

Lobpreisung des Herrn an einem Sonntag während des Gottesdienstes in einem Privathaus in Frankfurt. Anwesend sind Gläubige aus dem Iran, Pakistan, Taiwan, China, den USA und Afghanistan. Über Kopfhörer sind die Kirchenlieder und die anschließende Übersetzung der Predigt eines Deutschen zu hören. An diesem Sonntag sind es zehn Muslime, die in einer Privatwohnung durch Taufe in einer Badewanne in die christliche Ortsgemeinde aufgenommen werden. Unter ihnen die 19-jährige Afghanin, die wir Amina Husseini nennen.

„Sie haben mich einfach ins Wasser hinein gelegt, dann haben sie mich wieder herausgeholt und es war gut. Sie waren alle happy und ich war auch glücklich. Und ich fühlte mich sehr gut. Meine Taufe fand in einem Badezimmer statt. Es war ein aufregender Tag für mich.“

weiterlesen