«Impfungen führen zu Krebs und Masturbation»


Zita Schwyter ist bekennende Impfgegnerin.Bild: fr/ Toggenburger Zeitung
Zita Schwyter ist bekennende Impfgegnerin.Bild: fr/ Toggenburger Zeitung
Im Toggenburg machen die Impfgegner zunehmend mobil. Die Heilpraktikerin Zita Schwyter spricht sogar von einer Impfkrankheit mit schauerlichen Symptomen.

20min.ch

«Symptome der Impfkrankheit: Schlafstörung, Legasthenie, Stottern, Autismus, Hirntumor oder Masturbation», heisst es auf einem Zettel im Behandlungszimmer von Heilpraktikerin Zita Schwyter aus Uznach SG. Das alles seien mögliche Folgen, wenn Eltern ihre Kinder impfen lassen, so heisst es in der«Toggenburger Zeitung».

Mit ihrer Haltung ist Impfgegnerin Schwyter nicht allein. Im Toggenburg gibt es laut der Zeitung derzeit einen regelrechten Run auf «Informationsabende» rund um das Thema Impfen. Und die Impfgegner finden offenbar Gehör, denn laut der Weltgesundheitsorganisation WHO lassen sich immer weniger Menschen impfen.

weiterlesen

Advertisements

Ein Gedanke zu “«Impfungen führen zu Krebs und Masturbation»

  1. In Deutschland müssen Heilpraktiker in einer „Prüfung“ nachweisen, dass sie keine (allzu große) Gefahr für die „Volksgesundheit“ darstellen werden. Ich hoffe, dass es in der Schweiz mindestens so „schwer“ ist auf Patienten losgelassen zu werden.

    Heilpraktiker, wie Frau Schwyter, zeigen nun aber doch überdeutlich, dass sie sehr wohl „eine Gefahr für die Volksgesundheit“ darstellen. Kann man ihnen nicht deshalb die Zulassung auch wieder entziehen? Ich wäre sehr dafür!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.