Rätsel um leuchtenden Weltraum-Nebel


Taschenlampe in zehn Milliarden Lichtjahren Entfernung: der Gas-Nebel „Mammoth-1“. (Foto: Cai et al., Astrophysical Journal)
  • Forscher haben in zehn Milliarden Lichtjahren Entfernung einen leuchtenden Gas-Nebel entdeckt.
  • Das Objekt ist 15 Mal so groß wie die Milchstraße und leuchtet von innen heraus.
  • Woher die Energie für das sehr helle Leuchten stammt, ist unklar. Denkbar ist ein Galaxienkern als Ursprung der Strahlung.

Von Marlene Weiß | Süddeutsche.de

Astronomen haben in den Tiefen des Alls einen riesigen Gas-Nebel entdeckt, der von innen leuchtet – ohne über eine offensichtliche Energiequelle zu verfügen. Offenbar handelt es sich um einen sogenannten „Elan“, einen „enormen Lyman-Alpha-Nebel“. Solche Gasnebel sind helle Teile des kosmischen Materie-Netzes, welches das All durchzieht. Erst 2014 wurde erstmals ein solcher Elan entdeckt, das Fachmagazin Physics World nahm das später in die Liste der zehn „Durchbrüche des Jahres“ auf.

weiterlesen

Advertisements