Cavusoglus „Wolfsgruß“ in Hamburg


Die Szene nach der Rede Cavusoglus in Hamburg. Foto: Michael Arning
Behörde deutet Handzeichen bei Rede des türkischen Außenministers als „Wolfsgruß“ der rechtsextremen „Grauen Wölfe“.

Von Christoph Heinemann, Michael Arning, Jens Meyer-Wellmann | Hamburger Abendblatt

Die Szene ereignete sich, als der offizielle Teil des Auftritts nahezu vorüber war. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu badete nach seiner Rede am Dienstagabend noch im Jubel seiner Anhänger an der Konsulatsresidenz auf der Uhlenhorst – und formte wie mehrere Begleiter seine Finger plötzlich zu einer Geste, zeigte sie in die Höhe und in das Publikum. Für den Hamburger Verfassungsschutz, für Grüne und CDU handelt es sich nach Ansicht mehrerer Fotos des Abendblatts um den „Wolfsgruß“ – den Gruß der rechtsextremen und nationalistischen türkischen Gruppe „Graue Wölfe“, die sich selbst als „Idealisten“ bezeichnen.

weiterlesen