Papst Franz: „Ich bin ein fehlbarer Sünder“


Verehrungswürdige Puppe. Themenbild
Seit 147 Jahren gilt der Papst in der katholischen Kirche als unfehlbar. Nun rüttelt der Amtsinhaber an diesem Dogma, Franziskus stört sich am Kult um seine Person – und erzählt nebenbei von einer Verlobten.

SpON

Franziskus hat jeder Art von Papstkult eine Absage erteilt und sich als ganz normalen Menschen dargestellt. „Wir dürfen nicht vergessen, dass die Idealisierung eines Menschen stets auch eine unterschwellige Art der Aggression ist. Wenn ich idealisiert werde, fühle ich mich angegriffen“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Franziskus sagte, er sehe sich als nichts Besonderes. „Ich bin – ich will nicht sagen: ‚ein armer Teufel‘, aber ich bin ein ganz normaler Mensch, der tut, was er kann.“ Er sei ein „fehlbarer Sünder“.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s