Online-Dating: Auf der Suche nach dem Verschwörungstheoretiker fürs Leben


Jarrod und Aine Fidden haben „Awake Dating“ gemeinsam gegründet. (Foto: https://awake.dating/)
Ein Dating-Portal soll einsamen Verschwörungstheoretikern dabei helfen, ihre große Liebe zu finden. Das klingt lustig – ist aber auch gefährlich.

Von Hanna Sellheim | Süddeutsche.de

Lernt man jemanden online kennen, birgt das stets ein gewisses Risiko: Schließlich kann derjenige anders aussehen als auf seinen Fotos, Mundgeruch haben oder aber beim romantischen Abendessen wilde Theorien darüber ausbreiten, dass Angela Merkel ein von Außerirdischen gesteuerter Reptilienmensch ist.

Damit Verschwörungstheoretiker künftig unter sich bleiben und ihre Ansichten diskutieren können, ohne Gefahr zu laufen, dass ihr Date hastig das Restaurant verlässt, gibt es nun „Awake Dating„: eine Dating-Seite, die sich an all jene richtet, die glauben, die Mondlandung sei im Fernsehstudio gedreht, die Terroranschläge am 11. September von der US-Regierung geplant und Barack Obama in Wirklichkeit in Kenia geboren.

weiterlesen