„Unmöglicher“ Exoplanet widerspricht gängigen Entstehungstheorien


foto: eso and a.m. lagrange/université grenoble alpes Die ESO-Aufnahme zeigt die Materiescheibe um den Stern HD 106906 (links unten) und den Gasriesen mit elffacher Jupitermasse in der rechten oberen Ecke.
HD 106906b umkreist seinen Stern in gewaltiger Distanz. Nun zeigt sich, dass das Objekt wohl auch dort draußen geboren wurde

derStandard.at

Eine Welt, die „eigentlich nicht existieren dürfte“: So bezeichneten die Astronomen einen jungen Exoplaneten in rund 300 Lichtjahren Distanz, der 2013 im Sternbild Kreuz des Südens entdeckt wurde. Was den Himmelskörper mit der Bezeichnung HD 106906b so besonders macht, ist nicht etwa seine Größe – und die ist mit der rund elffachen Jupitermasse tatsächlich enorm – sondern die außergewöhnliche Entfernung, in der er sein Zentralgestirn umkreist: 650 Astronomische Einheiten (also der 650-fache Abstand zwischen Erde und Sonne) ist dessen Orbit weit; für eine vollständige Umrundung benötigt der Gasriese etwa 1.500 Jahre.

weiterlesen