Katrin Göring-Eckardt: „Gott ist wie Rhabarber“


Die evangelische Kirche feiert 500 Jahre Reformation – und die Politikerin Katrin Göring-Eckardt feiert mit. Denn der Drang nach Freiheit prägt sie seit ihrer Zeit in einer Jungen Gemeinde in der DDR.

evangelisch.de

Die evangelische Kirche feiert 500 Jahre Reformation. Warum feiern Sie mit?

Katrin Göring-Eckardt: Es geht bei der Reformation um Freiheit, es geht um den Auszug aus der Angst. Das ist für mich gerade in diesen Zeiten wichtig. Ich bin in der DDR aufgewachsen, deswegen ist Freiheit für mich ein ganz zentraler Impuls. Dass wir frei von Angst leben können. Martin Luther, die Reformatorinnen und die Reformatoren haben vorgemacht, wie das geht. Obwohl sie unter wahnsinnigem Druck standen, obwohl sie unter starken Zweifeln gelitten haben, haben sie gesagt: „Nein, wir machen es anders, wir haben erkannt, dass es um die Gnade geht und nicht um das, was ihr Oberen uns zu sagen habt!“ Das war für mich schon als Jugendliche in der DDR total wichtig und das ist es bis heute.

weiterlesen

3 Comments

  1. Rhabarber, wenn man zuviel davon zu sich nimmt bekommt man Dünnschiss. KGE: „Gott ist wie Rhabarber“. Na, die muss es ja wissen. Es soll ja schließlich auch geistigen (oder sollte es geistlichen heißen ?) Dünnschiss geben.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.