Homosexuelle in Tschetschenien festgenommen und getötet


Bild: bpb.de
Zuerst waren es nur Gerüchte in den sozialen Medien. Eine oppositionsnahe russische Zeitung bestätigt nun, dass mehr als hundert Personen verschleppt wurden – auch von Morden wird berichtet.

Die Presse.com

In der russischen Teilrepublik Tschetschenien sind einem Medienbericht zufolge mehr als 100 Männer „im Zusammenhang mit ihrer nicht-traditionellen sexuellen Orientierung – oder deren Verdacht“ festgenommen worden. Drei Menschen seien bei den landesweiten Razzien ums Leben gekommen, berichteten mehrere deutschsprachige Medien am Sonntag unter Berufung auf die russische Zeitung „Nowaja Gaseta“.

Mit den Worten „nicht-traditionellen sexuellen Orientierung“ wird in Russland oft Homosexualität umschrieben. Alwi Karimow, der Sprecher des tschetschenischen Republikführers Ramsan Kadyrow, bezeichnete nach Angaben der „Süddeutsche Zeitung“ oder orf.at den Bericht als „Lüge“ und „Desinformation“: „Man kann niemanden verhaften oder unterdrücken, den es in der Republik gar nicht gibt.“

weiterlesen