ARD will mit Faktenfinder-Portal gegen Fake News kämpfen


(Bild: Screenshot) heise.de
Falschnachrichten, Halbwahrheiten und Hetze verbreiten sich schnell über soziale Netzwerke. Die ARD will auf einem neuen Portal solche Geschichten entlarven.

Von Axel Kannenberg | heise online

Mit dem neuen Online-Portal Faktenfinder will die ARD Falschmeldungen, die gezielt im Netz gestreut werden, den Kampf ansagen. Dabei sollen vier Redakteure den Geschichten nachgehen und ihre Recherche-Ergebnisse dazu transparent darlegen. Daneben bietet die Plattform auch allgemeine Beiträge und Informationen, die Bürgern das Erkennen von „Fake News erleichtern sollen.

„Aufgabe von Journalisten“

„Der Kampf gegen gezielte Falschmeldungen und Desinformation lässt sich nicht durch Gesetze gewinnen. Es ist vielmehr Aufgabe von Journalisten und Medien, über dieses Problem aufzuklären“, erklärte Tagesschau.de-Redakteur Patrick Gensing in einem Beitrag zum Start der Plattform. Man wolle mit dem Projekt zunächst auch ergründen, wie groß das Problem in Deutschland tatsächlich sei. Bei jeder als falsch erkannten Geschichte, prüfe das Team die Relevanz – die Frage sei etwa, ob man durch die Thematisierung nicht auch erst zur Verbreitung der Fake News beitrage.

weiterlesen

1 Comment

  1. Sehr lustig. Grade die Öffentlich-Rechtlichen haben mit ihren eigenen, stellenweise einseitigen, unvollständigen und auch falschen Nachrichten nicht gerade eine Vertrauensmarke gesetzt. Das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen wird nicht leicht.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.