Die Angst vor dem Tag nach dem Referendum


© dpa Vor dem türkischen Konsulat in Berlin warten Frauen darauf, ihre Stimme abgeben zu können.
Berliner Türkinnen diskutieren temperamentvoll über das Verfassungsreferendum. „Unser Inneres ist aufgewühlt“, sagt eine von ihnen. Manche haben schon jetzt panische Angst vor einer Reise in die Heimat.

Von Mechthild Küpper | Frankfurter Allgemeine

Die Tür steht weit offen. Am Tisch in dem ehemaligen Ladengeschäft sitzen einige Damen mit Kopftüchern, auf dem Tisch stehen Teller mit Brot, Gurken, Tomaten, Oliven und Schafskäse für die anderen Besucher des Freitags-Brunchs des Mehrgenerationenhauses des Vereins Divan. Ein junger Mann kommt mit einer großen Tasche voller gespendeter Kleider. Eine der Damen kocht Tee, sorgt dafür, dass alle stets ihr Glas gefüllt vor sich haben, verteilt Essen auf den Tellern, ermuntert zum Essen. Alle lassen es sich gefallen, versorgt und verwöhnt zu werden.

Die Sonne scheint, die Stimmung ist friedlich und entspannt. Hier war mal „Neue Heimat“-Land. Neue Heimat hieß das Wohnungsunternehmen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), das sich unter Mietern einen denkbar schlechten Ruf erarbeitete, bis es nach Skandalen in den achtziger Jahren abgewickelt wurde. Heute ist das anders.

weiterlesen