Berlin könnte Zahl ausreisepflichtiger Asylwerber dramatisiert haben


Ein aus Deutschland abgeschobener Asylwerber in Afghanistan. – REUTERS
Auch Reisende mit abgelaufenen Visa seien zu der Zahl ausreisepflichtiger Asylwerber gezählt worden, berichtet der „Spiegel“.

Die Presse.com

Die von der deutschen Bundesregierung genannten Zahlen ausreisepflichtiger Asylbewerber müssen möglicherweise deutlich nach unten korrigiert werden. Es gebe eine bedeutsame Anzahl „unplausibel erscheinender Datensätze“, zitierte das Magazin „Spiegel“ aus einem Schreiben des Beauftragten für Flüchtlingsmanagement, Frank-Jürgen Weise. So seien auch rund 40.000 Flüchtlinge erfasst worden, deren Asylverfahren noch gar nicht abgeschlossen waren.

Laut Ausländerzentralregister (AZR) waren Ende 2016 rund 207.000 Menschen als ausreisepflichtig registriert. Auf Fragen der Linksfraktion hatte das deutsche Innenministerium allerdings Anfang des Jahres dazu mitgeteilt, dabei gehe es nur knapp zur Hälfte um abgelehnte Asylbewerber, die anderen seien etwa Reisende mit abgelaufenen Visa oder Menschen, die aus anderen Gründen Deutschland wieder verlassen müssten. Zuvor hatten einige Unionspolitiker teilweise noch höhere Zahlen angeblich ausreisepflichtiger Asylbewerber genannt.

weiterlesen