Ägypten: „Wir Christen werden in unserem Land wie Insekten behandelt“


Der Bischof der koptisch-orthodoxen Christen in Deutschland, Anba Damian, glaubt, dass kein Mensch als Gewalttäter geboren wird Quelle: AFP
Der Bischof der Kopten in Deutschland warnt, radikale Muslime seien nicht nur in Ägypten sehr stark, sondern auch hierzulande. Gegen den Islamismus empfiehlt er, junge Muslime besonders zu schulen.

Von Marcel Leubecher | DIE WELT

Bischof Anba Damian steht den 12.000 in Deutschland lebenden koptisch-orthodoxen Christen vor. Er wuchs in Kairo auf, studierte dort Medizin und arbeitete jahrelang als Arzt in Deutschland, bis er beschloss, sein Leben Gott zu widmen. 1993 wurde er in Ägypten zum Priester geweiht und als Seelsorger nach Deutschland entsandt. Deutscher Amtssitz der Kirche ist das „Kloster der Heiligen Jungfrau Maria und des Heiligen Mauritius“ im nordrheinwestfälischen Höxter.

Die Kopten sind die größte christliche Gemeinschaft in Ägypten. Sie führen ihre Anfänge auf den Evangelisten Markus zurück. Realistische Angaben über Mitgliederzahlen schwanken zwischen sieben und zehn Millionen unter den rund 94,5 Millionen Einwohnern Ägyptens. Etwa eine weitere halbe Million Kopten lebt in anderen Ländern.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s