CIA-Chef bezeichnet Wikileaks als feindlichen Geheimdienst


© AP Geheimdienst-Chef Mike Pompeo
Den Wikileaks-Gründer Julian Assange nennt Mike Pompeo einen Betrüger und Feigling: Der Chef der CIA greift die Enthüllungsplattform scharf an – sie würde für die Russen arbeiten.

Frankfurter Allgemeine

CIA-Direktor Mike Pompeo hat die Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks als nicht-staatlichen „feindlichen Geheimdienst“ bezeichnet. Dieser Geheimdienst werde oftmals von staatlichen Akteuren etwa aus Russland unterstützt, sagte der Chef des amerikanischen Geheimdienstes am Donnerstag in seiner ersten Rede im neuen Amt vor dem Center for Strategic and International Sudies.

So habe der russische Militärgeheimdienst Wikileaks benutzt, um Material zu verbreiten, das durch Hackerangriffe auf die Demokratische Partei bei der amerikanischen Präsidentenwahl gewonnen worden sei. Zudem ermuntere Wikileaks seine Anhänger, sich um Anstellung bei der CIA zu bemühen, um an Geheiminformationen zu gelangen.

weiterlesen

Advertisements